Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

Windbruch - No Stars, Only Full Dark

Review von grid vom 16.02.2014 (2216 mal gelesen)
Windbruch - No Stars, Only Full Dark Wie habe ich mich gefreut, dass "No Stars, Only Full Dark" Anfang Februar bei Hypnotic Dirge Records erschienen ist! Das Ein-Mann-Projekt WINDBRUCH, hinter dem IO steht, der im richtigen Leben Rodion Mikhailov heißt, ist in Sibirien beheimatet und legte 2009 sein erstes Lebenszeichen unter dem Titel "Collision Of The Worlds" vor. Auf die letztjährige Split "Silentium!" mit GMORK und DEPICTING ABYSM folgt nun das zweite Vollalbum.

WINDBRUCH spielen Ambient-affinen Black Metal, mit viel Atmosphäre, reichlich Melodie und einem derben Schlag Melancholie. Ganz besonders sticht hier die Ballade 'Neswa-Pawuk' hervor, bei der sich das Trommelfell sofort in einen rosaroten Flokati verwandelt. Kein Wunder, liegt dem Song doch die Novelle "Nomads of the North" des amerikanischen Abenteuerautors James Oliver Curwood zugrunde, die eine bittersüße Liebesgeschichte erzählt. Der Romantiker in uns hält das aus - weil's so bewegend zu Herzen geht und ehrlich berührt. Genauso wie der Spieluhrklang in 'No Stars', der eine Stimmung von Unschuld und Reinheit in die Platte zaubert. Dagegengesetzt sind außerweltliche Synties, die der ambienten Träumerei nicht im Weg stehen, zumindest so lange nicht, bis IOs Knurren und die angreifenden Gitarren den Song aus der Ambientecke herauszerren. Im richtigen Moment setzt IO immer wieder auf die derberen Riffs und hüllt seine elegischen Lieder in hypnotisierende schwarzmetallische Depression. Dabei zieht er auch das Tempo an, ohne gleich in Raserei zu verfallen. Auf diese Weise sind sieben textreduzierte Stücke voller Emotion entstanden, die in jeder Minute Spielzeit puren Hörgenuss garantieren. Die sorgfältig arrangierten und mit vielen Details ausgestatteten Lieder konkurrieren nie miteinander, sondern unterstützen gleichwertig die einfühlsame Note des Albums. "No Stars, Only Full Dark" ist ein Album aus einem Guss - ein echtes Highlight.

Interessierte Leser können sich das vollständige Album auf YouTube anhören.


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. The Dance Of Liquid Fire
02. No More Entry, No More Exit
03. No Stars
04. A City On Fire
05. Only Full Dark
06. Neswa-Pawuk
07. Flashback To My Lake
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 49:21 Minuten
VÖ: 01.02.2014

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Hervorragend geschriebenes Review zu einer fantastischen Platte! Danke für Deinen Tipp, Grid!
9/10   (17.02.2014 von Jukebox)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.02.2014 No Stars, Only Full Dark(9.0/10) von grid

Interviews

27.03.2014 von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!