Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Impious - Hellucinate

Review von Souleraser vom 08.10.2004 (4615 mal gelesen)
Impious - Hellucinate Ich versprech's, nächstes Jahr tu ich langsamer. Langsamer damit, vorab irgendwelche Alben in Richtung Metal-Olymp zu loben, wenn das Jahr noch jung ist.

Mit IMPIOUS und deren viertem Album "Hellucinate" hätte ich nämlich beileibe nicht gerechnet, geschweige denn, großes erwartet. Dabei ist es genau das, was die schwedische Death-/Thrash-Formation hier präsentiert: Großes.
Schweres düsteres Geknüppel gepaart mit kraftvollen, energischen Riffs, Halford-/Owens-Gekreische gepaart mit Growls direkt aus den Tiefen des Höllenschlund verteilen sich auf 10 Songs, die nicht unbedingt vor Einfallsreichtum aber doch wenigstens vor Spielfreude und Energie brodeln.
Keine Frage, man hört wie bereits angemerkt einige Referenzen heraus, THE HAUNTED oder DEW-SCENTED seien nur als zwei von vielen genannt. Nichts desto weniger klingen IMPIOUS abwechslungsreich, energisch und verdammt wütend. Dies tut aber wiederum erstaunlicherweise der Melodiestärke der Songs keinen Abbruch und so drängt sich auch ein wenig der Name IN FLAMES in den Vordergrund, wenn man das Album hört.

Highlights oder Anspieltips möchte ich keine herauspicken, denn es gibt sie meiner Meinung nach genau so wenig wie echte Durchhänger. Trotzdem oder gerade deswegen sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass sich dieses Album durchgängig auf sehr hohem Niveau bewegt und wirklich zu unterhalten versteht.
Die Produktion ist druckvoll, mächtig und monströs geworden und verpasst dem Album eine angenehm düster-wütende Atmosphäre, die irgendwie Bock auf mehr macht.

Wie bereits einleitend angemerkt hatte ich dieses Album wirklich nicht auf meiner Liste. Wem es ähnlich ging, der sollte das dringend ändern. "Hellucinate" ist eins der stärksten Death-Metal-Alben 2004 und für alle Genre-Fans dringend zu empfehlen. Thrash-Fans und Fans der übrigen Genres, die auf Scheuklappen keinen Wert legen, sollten dringend ein Ohr riskieren. Starkes Album!

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Inject
2. Wicked Saints
3. Infernique
4. Hellucinations
5. Show Me Your God!
6. DeathWishScar
7. Toxic Paranoia
8. Needles Nervosa
9. Bloodspill Revelation
10. Suicide Park
Band Website: www.impious.net
Medium: CD
Spieldauer: 43:05 Minuten
VÖ: 04.10.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.10.2004 Hellucinate(8.5/10) von Souleraser

21.01.2007 Holy murder masquerade(7.5/10) von TexJoachim

Liveberichte

20.10.2004 Münster (Live Arena) von Lord Fubbes

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!