Banner, 300 x 250, mit Claim


Plöw - No Highness Below The Crown

Review von Krümel vom 19.08.2013 (2994 mal gelesen)
Plöw - No Highness Below The Crown Bereits seit 2009 ist die Truppe PLÖW im dänischen Untergrund rührig. Jetzt nach vier Jahren des fleißigen Übens im Rahmen etlicher Live-Konzerte und zweier EPs, haben die Jungs Rune Bæk (Vocals, Gitarre), James Becker (Gitarre, Chor), Mads Brun (Bass) und Rasmus Sørensen (Drums) ihre erste Langrille am Start. Bei "No Highness Below The Crown" handelt es sich um ein Konzeptalbum, welches sich thematisch mit der Dualität des Daseins wie z. B. Gut und Böse, Leben und Tod etc. beschäftigt. Musikalisch erzählt werden die Stories mittels angedoomten Stoner-Sludge. Dabei sind die acht Stücke geprägt von schweren Gitarrenriffs, die zusammen mit dem rau-angepissten Gesang und dem rotzigen Bass eine räudig-groovende Atmosphäre erzeugen. Das ist irgendwie Stoff für ein abgefahrenes Road-Movie. Man merkt PLÖW an, dass sie voll und ganz hinter ihrem Werk stehen. Und deswegen kommt der Vierer sehr authentisch rüber und als Hörer nimmt man der Band ihre räudige Attitüde ab. Auch wenn kein Überflieger-Song dabei ist, kann man bei "No Highness Below The Crown" insgesamt von einem recht ordentliches Debüt sprechen.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Storm
02. Dig Deep
03. Margareth
04. Bloody Temper
05. Captain Fungus
06. Lord Von Gus
07. Betula
08. Pendula
Band Website: www.facebook.com/plowmetal
Medium: CD
Spieldauer: 42:19 Minuten
VÖ: 10.08.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten