Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

AOD - Live in Bredenbeck

Review von Meister Jens vom 29.07.2004 (2028 mal gelesen)
AOD - Live in Bredenbeck Ich mag Coverversionen. Coverversionen sind etwas schönes, vorausgesetzt, der Neuinterpret spielt das Lied nicht sklavisch nach, sondern drückt ihm seinen eigenen Stempel auf. Andernfalls sind sie im besten Fall überflüssig.

Die Coverversionen der Hannoveraner A.O.D. - kurz für Army Of Darkness - gehören leider zu letzterer Kategorie. Hier ist keinerlei Eigenständigkeit zu erkennen, man fragt sich, wozu die CD gut sein soll. Live mag sowas ja noch ganz lustig sein - vor allem wenn die Band in der Lage ist, die Menge anzuheizen (das scheint zu gelingen, denn man hört das Publikum deutlich, und es klingt auch anders als auf der "Origin Of The Feces" von Type O Negative). Aber wozu eine CD davon? Wer auf die Bands steht, hat die Lieder im Original zu Hause und kann sich dann gleich das Original anhören. Richtig interessant wird es hoffentlich, wenn A.O.D. dann mal eigene Songs auf einen Silberling bannen, denn die handwerklichen Voraussetzungen sind schonmal sehr gut...

Gesamtwertung: 4.5 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. The Hellion / Electric Eye
2. Princess Of The Night
3. Fear Of The Dark
4. Cemetary Gates
Band Website: www.a-o-d.net
Medium: CD
Spieldauer: 23:43 Minuten
VÖ: 30.11.2002

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

29.07.2004 Live in Bredenbeck(4.5/10) von Meister Jens

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!