Do Not Dream - Eiszeit

Review von Mandragora vom 01.04.2013 (3755 mal gelesen)
Do Not Dream - Eiszeit DO NOT DREAM haben kürzlich mit "Eiszeit" ihr mittlerweile viertes Album veröffentlicht, das Album ist dabei thematisch im dunkel-melodischen Bereich angesiedelt und setzt verstärkt auf elektronische Elemente. Passend zu den immer noch eisigen Temperaturen, bieten die Jungs und das Mädel mit Songs wie 'Polarlicht', 'Tief Im Eis' und 'Eiskönigin' gefundenes Futter für die ruhigen Stunden.

Musikalisch sind die Songs im Dark Rock/Metal Bereich angesiedelt. Die Vocals variieren stark aber harmonieren angenehm und die Melodien sind sehr eingängig. Da die Gesamtkonzeption auch nicht eintönig wirkt, kann man das Album gut ein paarmal hintereinander anhören und die gut durchdachten Texte genauer unter die Lupe nehmen. Als Niedersächsin bin ich möglicherweise etwas voreingenommen aber "Eiszeit" hat so einiges zu bieten, vor allem die Melange an eingebrachten Instrumenten überzeugt. Orchestrale Arrangements treffen auf rockige Gitarren und elektronische Elemente, vermischt mit klaren weiblichen Vocals und gegrowlten männlichen Elementen.

Damit kann ich für DO NOT DREAM mit "Eiszeit" nur eine Kaufempfehlung aussprechen, die Songs sind melodisch, teilweise melancholisch, gut strukturiert und eingängig. Nicht nur wer auf Dark Rock steht, sollte daher eine Hörprobe riskieren.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Eiszeit(Intro)
02. Winternacht
03. Jahr Für Jahr
04. Eiskönigin
05. Zwei Köniskinder
06. Schlaflied
07. Leb Deinen Traum
08. 1000 Wünsche
09. Polarlicht
10. Tief Im Eis
11. Narben 2012
Band Website: www.donotdream.de/
Medium: CD
Spieldauer: 41:36 Minuten
VÖ: 22.02.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten