Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Ov Hollowness - The World Ends

Review von grid vom 20.03.2013 (2631 mal gelesen)
Ov Hollowness - The World Ends Am 18. März erscheint das dritte Vollalbum des kanadischen Einzelkämpfers OV HOLLOWNESS. Dahinter steckt Mark R., der sich dem atmosphärischen Black Metal verschrieben hat. 2009 ins Leben gerufen, 2010 das erste Demo und im selben Jahr mit "Diminished" auch noch das Debüt präsentiert, folgte 2011 mit "Drawn To Descend" Vollalbum Nummer zwei und heuer legt er mit "The World Ends" nach.

Mit über einer Stunde Spielzeit braucht dieses Album mehrere Durchläufe, denn "The World Ends" zeigt seine Stärken nicht gleich auf den ersten Hör. Einige Songs fallen zwar sofort auf, wie zum Beispiel das episch startende und sich im Verlauf aber eindeutig nach Skandinavien ausrichtende 'Hoarfrost' oder das treibende 'Grey'. Das dichte Stimmungsbild, das die meist überlangen Songs aufbauen, verbucht man allerdings sofort auf der Habenseite. Ebenso die Richtungswechsel, die der Herr in die Songs gepackt hat, stellvertretend sei der Titeltrack 'The World Ends' genannt, in dem sowohl gegroovt als auch getrauert wird. Insgesamt düstere (aber nie in depressive Gefühlsregionen absackende) Stimmung beherrscht das gesamte Album, dem die ein oder andere beschwingte Passage auch eine gewisse Leichtigkeit beschert. In Schwelgereien verliert sich das Album nicht, sieht man von den Schlussminuten ab, die ausschließlich aus (verzichtbaren) Soundscapes bestehen. OV HOLLOWNESS erinnern mich einige Male schwach an SORCIER DES GLACES und GRIS. Das moderate Black Metal-Krächzen überzeugt, die Klarpassagen ziehen im leicht verwaschenen Sound leider den Kürzeren und bleiben mir zu wenig ausdrucksstark.

OV HOLLOWNESS gehören zu den unaufgeregt-geschickt agierenden Vertretern des atmosphärischen Schwarzmetals, die ein kunstvoll dahinfließendes und dennoch abwechslungsreiches Album vorstellen, dem man ein paar Runden gönnen sollte, um in dieses wohlgeleitete Chaos einzutauchen. 'Hoarfrost' und 'The World Ends' eignen sich dazu besonders gut.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Abstractive
02. Grey
03. Hoarfrost
04. An End
05. Ov
06. The World Ends
07. Lost Resolve
08. Hollow
09. End In View
10. Outro
Band Website: facebook.com/ovhollowness
Medium: CD
Spieldauer: 73:13 Minuten
VÖ: 18.03.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

20.03.2013 The World Ends(7.5/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim