Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Buckcherry - Confessions

Review von Elvis vom 17.02.2013 (3550 mal gelesen)
Buckcherry - Confessions BUCKCHERRY habe ich zum ersten Mal als Vorgruppe von KISS bei der "Psycho Circus" Tour '98/'99 gesehen. Da waren die Jungs noch recht frisch und mit viel Elan unterwegs. Vor ein paar Jahren gab es dann ziemlich viel Beachtung, auch in Europa, aufgrund der Single 'Crazy Bitch', die ein echter Hit war. Ansonsten gab es das volle Rockstar-Leben mit entsprechend viel Drogen, Sex und Alkohol für die Jungs. Dennoch haben sie das Musizieren nicht verlernt, denn auch 2013 gibt es mit "Confessions" neues Material in Gestalt des sechsten Studioalbums, dem ersten für das neue Label Century Media.

BUCKCHERRY haben das Rocken nicht verlernt und sind textlich - wie der Name schon sagt - ziemlich autobiographisch unterwegs, auch wenn sich das Album im Endeffekt um die sieben Todsünden dreht. Das stellt man schon spätestens bei den Songtiteln fest. Josh Todd singt gewohnt dreckig-rockig, während Keith Nelson für die passenden Riffs sorgt, die das kalifornische Quintett mit seiner Mischung aus Punkattitüde und klassischen Rockwurzeln ausmacht. Hier wird noch ehrliche Rockmusik geboten, die, wie man es von der Band kennt, live sicherlich besonders gut funktionieren wird. BUCKCHERRY sind auf "Confessions" ebenso hart wie melodisch unterwegs für die eigenen Verhältnisse. Hier regiert nur der Spaß an der eigenen Sache und nicht das Schielen auf die sichere musikalische Bank.

Mit BUCKCHERRY kann der geneigte Rockfan wenig falsch machen, ob nun auf Album oder live - da bildet auch "Confessions" keine Ausnahme. Es ist den Jungs zu wünschen, dass sie auch mit diesem Album auf unserer Seite des großen Teiches entsprechend Erfolg einfahren - wobei ihnen das in einem gewissen Umfang vermutlich sogar egal sein dürfte. Verdient hätten sie es allemal, denn BUCKCHERRY sind am Ende des Tages doch einfach viel mehr Rock 'n' Roll als Mainstream-Größen wie z.B. NICKELBACK. Also, ruhig mal über den Kauf nachdenken, und auch der Back Catalogue der Band lohnt sich durchaus, entdeckt zu werden.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Gluttony
02. Wrath
03. Nothing Left But Tears
04. The Truth
05. Greed
06. Water
07. Seven Ways To Die
08. Air
09. Sloth
10. Pride
11. Envy
12. Lust
13. Dreamin' Of You
Band Website: buckcherry.com/
Medium: CD
Spieldauer: 50:50 Minuten
VÖ: 15.02.2013

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.02.2013 Confessions(8.0/10) von Elvis

22.06.2021 Hellbound(8.0/10) von baarikärpänen

28.08.2015 Rock'n'Rollvon Elvis

19.11.2013 The Best Ofvon Elvis

18.03.2019 Warpaint(8.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!