Endezzma - Erotik Nekrosis

Review von grid vom 03.12.2012 (3959 mal gelesen)
Endezzma - Erotik Nekrosis Die Norweger ENDEZZMA sind seit 2005 aktiv und haben 2007 ihr vier Songs umfassendes Demo "Alone" veröffentlicht. Gründer und Frontmann Morten Shax tobt sich mit drei weiteren Kollegen, darunter der im Sommer verstorbene Trondr Nefas (URGEHAL), auf der großen Genremix-Spielwiese aus, und legt mit "Erotik Nekrosis" ein sehr eigenständiges Debütalbum vor. Auf diesem gibt es weder eintöniges, repetitives Liedgut, noch die Hyperspeed-Brachialwalze, noch Opernbombast mit Elfengeflöte, noch satanische Keifgesänge. “Erotik Nekrosis” steht auf einem unterkühltem Schwarzmetallfundament, auf dem heftige Gitarrenriffs, 70er Jahre-Art-Rock-Feeling und dezentes Keyboard zu unerhört groovigem Black 'n' Roll zusammengefügt wurden. Dominiert werden die mit unheimlich anmutender Atmosphäre aufwartenden Kompositionen von dreckigem Heisergesang, der das Aggressionsniveau konstant hoch hält, auch wenn die feine Leadgitarre mal durch Prog-Gefilde schweift. Jedes einzelne Stück auf "Erotik Nekrosis" verströmt kraftvolle Energie, die sofort ins Blut geht, so auch das mit drückend schwerer Bluesnote aufwartende 'Hollow'.

'Enigma of the Sullen', 'Hollow' und 'Soulcleansing' werden ihre Wirkung auf Stilmixfreunde nicht verfehlen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Junkyard Oblivion
02. Enigma Of The Sullen
03. Against Them All
04. Swansong Of A Giant
05. Hollow
06. Krossing Rubikon
07. Soulcleansing
Band Website: facebook.com/endezzma
Medium: CD
Spieldauer: 40:07 Minuten
VÖ: 27.11.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten