Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Soils of Fate - Crime Syndicate

Review von Souleraser vom 25.05.2004 (2393 mal gelesen)
Soils of Fate - Crime Syndicate Aus Schweden stammen SOILS OF FATE und irgendwie scheinen sie eine latente Anziehung vom amerikanischen Kontinent zu verspüren.
So klingt "Crime Syndicate" nicht wenig nach CANNIBAL CORPSE oder auch SUFFOCATION, denen in Form des Coversongs 'Devoid of Truth' gehuldigt wurde.
Neben besagtem Coversong finden sich 8 weitere Stücke auf der Scheibe. Ob es aber 8 oder 18 sind, macht im wesentlichen gar nicht so den Unterschied, denn Abwechslung sucht man ohnehin vergebens.
Am traurigsten sind die Vocals. Dieses endlos tiefe Grunzen, das einen unweigerlich an die Schweinefütterung aus "Hannibal" erinnert, mag zwar "superevil" wirken, der Unterhaltungswert tendiert für Otto-Normal-Verbraucher aber wohl gegen 0.
Text verstehen ist also unmöglich, wer sich trotzdem dafür interessiert, darf ihn immerhin im Booklet nachlesen.

Ansonsten ist die Mucke recht nett, heavy und groovend, sehr selten im UpTempo-Bereich, eher durch verschiedene MidTempo-Bereiche walzend.

Für Fans dieses Sounds sicherlich empfehlenswert, alle anderen sollten wirklich die Finger davon lassen.

Gesamtwertung: 4.5 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Killaz Beware
2. Omerta (Men Of Honor/Codex Of Silence)
3. Blood Money
4. Vs.
5. Crack
6. Murder Inc.
7. Flowing Under Skin 2.0
8. Insider
9. Devoid Of Truth
Band Website: soilsoffate.com
Medium: CD
Spieldauer: 28:42 Minuten
VÖ: 30.11.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.05.2004 Crime Syndicate(4.5/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!