Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

The Heretic - Chemistry for the Soul

Review von Souleraser vom 24.05.2004 (4068 mal gelesen)
The Heretic - Chemistry for the Soul 1996 gegründet, veröffentlichte die spanische Combo THE HERETIC 1998 die MCD "The Book of Faith", 1999 das Debütalbum "Fallen from Heaven" und 2002 die erste Auflage von "Chemistry for the Soul". Das damalige Label erledigte seinen Job aber mehr schlecht als recht, so dass das Album in der Versenkung verschwand und das Label kurz darauf folgte.
Das ebenfalls in Spanien ansässige Label Xtreem Music nahm sich der Band an und veröffentlichte im März 2004 "Chemistry for the Soul" mit 5 Live-Bonustracks neu.

"Chemistry for the Soul" beinhaltet eine hochexplosive Mischung aus Death und Black Metal, garniert mit ein wenig Thrash und diversen anderen Einflüssen, vor allem Klassik. Als positives Beispiel kann direkt der Opener 'The Rollercoaster Suite' herhalten.
Was ein wenig seltsam anmutet ist die beinahe positive Grundstimmung, die in manchen Songs zu finden ist.
Der gesamte Sound der Band bewegt sich irgendwo zwischen filigraner Zauberei, etwa bei besagtem Opener, 'Dead Hearts in Living Men' oder 'Shake of Fever' und brutalerem Geklpfe, etwa 'Diesel Motor Soul' oder 'Have a Nice Day!'.

Die Band präsentiert sich insgesamt lobenswert vielseitig und verlässt dankenswerterweise desöfteren die ausgetretenen Pfade des klassischen Death und Black Metal.

Einziger echter Schwachpunkt ist die teilweise schmalbrüstige und flache Produktion, die sich aber durchweg steigert und sogar noch druck- und kraftvoll wird. Selbst die Klangqualität der 5 Live-Tracks geht noch in Ordnung und kann immerhin ein wenig Club-Atmosphäre erzeugen.

THE HERETIC sind aufgrund ihres relativ progressiven und experimentellen Sounds nichts für Puristen aus dem Death- oder Black-Metal-Lager, wohl aber für alle aufgeschlosseneren Anhänger der beiden Gattungen.

Bleeding Songs: The Rollercoaster Suite, Diesel Motor Soul, Dead Hearts in living men, The Hate Revolution 2002 A.D.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. The Rollercoaster suite
2. Love's as dreadful as death
3. Diesel Motor Soul
4. Dead hearts in living men
5. Have a nice day!
6. Shake of Fever
7. The Hate Revoluion 2002 A.D.
8. Eden in Venom
9. Atom
10. Karmic Wheel 2.0
------- Live Bonus Tracks -----
11. Nocturnal Guest
12. False Idol
13. Earth of Untruth
14. Era
15. Human Nature
Band Website: www.the-heretic.go.to
Medium: CD
Spieldauer: 65:01 Minuten
VÖ: 15.03.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

24.05.2004 Chemistry for the Soul(8.0/10) von Souleraser

04.04.2006 Gospel Songs in E Minor(6.5/10) von CaptainCook

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!