Infera Bruo - Infera Bruo

Review von grid vom 30.08.2012 (3276 mal gelesen)
Infera Bruo - Infera Bruo Das erste Lebenszeichen des Newcomer-Trios INFERA BRUO aus Boston (Massachusetts) heißt "Infera Bruo" und umfasst vier Lieder mit einer gut halbstündigen Spielzeit. Die Kapelle hat sich dem Black Metal mit sehr progressiver Ausrichtung verschrieben. Das Debüt beginnt mit 'The Devil's Eyes', welches sich in den ersten beiden Minuten noch mit vertraut-brutalem Black Metal-Schnell-Riffing und Kreischgesang präsentiert. Doch dann ändert der Song komplett sein Gesicht. Komplexere Tonfolgen werden eingebaut, das Tempo reduziert und die gelegentlich leiernde Klarstimme übernimmt. Aber nicht nur für kurze Momente, sondern gleichberechtigt werden die verschieden Stile eingesetzt. Der Hörer ist permanent dem fordernden Wechselspiel einer reichhaltigen Ideenwelt ausgesetzt. Diese Mannigfaltigkeit bleibt über weite Strecken reizvoll, da INFERA BRUO ein Händchen für interessantes Songwriting und Rhythmus haben. Auf eingängige Riffs wird zwar weitgehend verzichtet. Dafür gibt es aber die eine oder andere Ausweitung in Richtung Doom oder Thrash, die für zusätzliche Abwechslung sorgt. Allen Liedern gleich ist die hohe Aggression.

Für wen sind INFERA BRUO also interessant? Musikalische Grenzgänger sollten die Truppe antesten. Für Anhänger unverwässerter Stile bleiben sie eine Herausforderung.

Anspieltipps: 'The Devil's Eyes', 'A Code of Will'

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Devil's Eyes
02. Upon Stone
03. A Code of Will
04. A Path Unwritten
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 33:25 Minuten
VÖ: 30.08.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten