Banner, 300 x 250, mit Claim


Cripper - Antagonist

Review von Mandragora vom 26.07.2012 (3400 mal gelesen)
Cripper - Antagonist Die Hannoveraner Thrash-Metaller von CRIPPER um Fronterin Britta Görtz haben auch mit ihrem neuen Album "Antagonist" musikalisch wieder eine klare Linie eingehalten.

Dabei wird neben einer klaren und druckvollen Produktion erbarmungslos drauflosgeknüppelt und abgerifft, während CRIPPER ein gutes Mittelmaß zwischen Old School und Moderne gefunden haben, das zu einer guten Eingängigkeit der Songs führt. Die wenig weiblich klingenden und sehr gut umgesetzten Vocals von Frontröhre Britta bedürfen nach nunmehr 7 Jahren des Bestehens wohl keiner Erwähnung mehr und ansonsten wird solider, frischer Thrash dargeboten. Bis auf wenige Varianzen insbesondere in den Songs 'Clean', 'Toteman' und 'Hegemony' klingen die insgesamt qualitativ hochwertigen Songs allerdings ziemlich ähnlich, so dass man mit "Antagonist" jedenfalls ein homogenes, gut anzuhörendes Album präsentiert bekommt, das allerdings möglicherweise etwas mehr Abwechslung hätte vertragen können.

Nachdem CRIPPER seit einiger Zeit von keinem Festival mehr wegzudenken sind und wirklich exzellenten Thrash abliefern, sollte wirklich jeder an Thrash Interessierte mindestens in "Antagonist" hereingehört haben.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. New Shadow
02. Not Dead Yet
03. Animal Of Prey
04. Hegemony
05. Clean
06. General Routine
07. Totmann
08. Dogbite
09. Another Lesson In Pain
10. Damocles
11. God Spoken Prayer
12. Cocoon
Band Website: www.cripper.de
Medium: CD
Spieldauer: 46:34 Minuten
VÖ: 22.06.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten