Selbstentleibung - Kategorie Tot

Review von grid vom 23.07.2012 (3704 mal gelesen)
Selbstentleibung - Kategorie Tot SELBSTENTLEIBUNG heißt die von Tötung im Jahr 2006 gegründete Band und ihr Zweitling "Kategorie: Tot". Auf der Trackliste steht Verheißungsvolles wie 'Innere Leere', 'Unausweichlich' oder 'Namenlos'. Also Zeit für eine gepflegte Runde DSBM? Nichts da! SELBSTENTLEIBUNG tummeln sich mit "Kategorie: Tot" recht munter auf der Black 'n' Roll-Wiese, zupfen manches Schunkelriff, schnuppern am Bluesvibe und streifen mit 'Anstalt FM' sogar kurz den Elektrozaun. Mal trifft Hochgeschwindigkeits-Riffing auf Lowtempo-Parts und beim für meinen Geschmack zu weit in den Hintergrund gemischten Gesang dominiert mitunter bemerkenswert heiseres Gekeife. Ideenarmut und mangelnde Abwechslung kann man den Österreichern wirklich nicht vorwerfen. Nur, und hier kommt das große Aber, über die vielen hellen Momente sind Härte und Bissigkeit auf der Strecke geblieben und Atmosphäre will sich nur wenig einstellen, auch wenn es gelegentlich mal hymnenhaft wird. Trotz der vielen guten Zutaten hat es bei keinem Song zu einem echten Hit, der im Langzeitgedächtnis nachwirkt, gereicht. "Kategorie: Tot" kullert kurzweilig in das eine Ohr hinein und zum anderen wieder hinaus und ist dann auch sofort vergessen. Schade, denn die Truppe hat Potential, verfängt sich aber in arg freundlichen Melodien, die man so schon oft gehört hat.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Kategorie Tot
02. Gehasst Gestört Geläutert
03. Schlaflos
04. Innere Leere
05. Desomorphin
06. Überdosis Leben
07. III4II8II
08. Abrechnung
09. Unausweichlich
10. Anstalt FM
11. Namenlos
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 46:30 Minuten
VÖ: 29.06.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten