Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Abominattion - Doutrine Of False Martyr

Review von Souleraser vom 03.05.2004 (3218 mal gelesen)
Abominattion - Doutrine Of False Martyr ABOMINATTION kommen aus Brasilien. Wer angesichts dieser Tatsache aber Gute-Laune-Spaßmusik erwartet, hat sich geschnitten.

"Doutrine of false martyr" ist rauh, hart und brutal - Death Metal in seiner brasilianischen Ausprägung.
Auch damit aber wird man dem Album nicht gerecht, denn neben der ultrabrutalen Seite hat diese Musik auch etwas frickeliges, hochtechnisches und komplexes. Die Breaks wurden offenbar in der Familienpackung gekauft und dann über die Songs ausgekippt.

Bei Songs wie etwa 'The unholy march' fühlt man sich plötzlich sogar ein wenig schuldig, wenn man die Band vorschnell unter "extrem und chaotisch" oder dergleichen abheften wollte. Das Stück basiert im wesentlichen auf einem genial vertrackten und kraftvollen Gitarrensolo, das es wirklich in sich hat. Später kommen dann kraftvolle Drums (in einem Marsch-Rhythmus) dazu, die dem ganzen etwas episches und monumentales verleihen.

Das Album ist übrigens der ReRelease des 2001 in einer Auflage von 500 Stück und nur in Brasilien erschienenen Zweitlings der Band.
Mit 'Eternity's Defy' und 'Devastated World' sind 2 Bonustracks gegenüber dem Original hinzugekommen, denen man leider teilweise ihr Alter anmerkt, insbesondere was die produktionstechnische Umsetzung angeht, die gerade bei 'Devastated World' doch recht blechern und flachbrüstig klingt.

Ansonsten ist der Mix weitestgehend gut gelungen. Druckvoll und hart, rauh aber trotzdem klar und modern.

Als deutlichste Referenz für dieses Album fallen mir KRISIUN ein, mit denen ABOMINATTION auch schon getourt haben. "Doutrine of false martyr" kann deren letztem Output zwar schwerlich das Wasser reichen, die Marschrichtung aber ist die gleiche und das Vorhandensein von destruktivem Potential kann auch niemand bestreiten.
Interessantes Album für alle Fans von etwas komplexerem ultrabrutalem Death Metal.

Bleeding Songs: Reigning in the impure blood, The unholy march, Empire in Blasphemy


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01) Purity in flames
02) Reigning in the impure blood
03) Doutrine of false martyr
04) Triumph of the impure ones
05) The unholy march
06) Fallen angel
07) Empire in blasphemy
08) Hatefull divine creation
09) The emptiness of the flesh - part II
Band Website: www.abominattiondeath.cjb.net
Medium: CD
Spieldauer: 42:38 Minuten
VÖ: 31.03.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.05.2004 Doutrine Of False Martyr(8.0/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!