Velvetcut - Electric Tree

Review von Mandragora vom 01.06.2012 (3676 mal gelesen)
Velvetcut - Electric Tree VELVETCUT haben sich auf ihrem neuen Langspieler "Electric Tree" ganz dem Goth Pop verschrieben. Nach einem noch einigermaßen fesselnden Eingangssong geht es auf einer eher mittelmäßigen Schiene durch das gerade einmal 8 Tracks fassende Album.

Dabei fehlt es deutlich an mitreißenden Passagen und die Songs befinden sich, obwohl sie eher in melancholischen Ebenen angesiedelt sind, doch sehr im oberflächlichen Bereich und vermögen es nicht tiefergehende Emotionen zu vermitteln. Dabei wird stilistisch auf Industrial Elemente gesetzt und ansonsten eher auf Gothic Pop. Die rockigen Elemente fehlen dagegen weitestgehend.

Die genutzten Stilelemente werden dabei allerdings etwas zu übertrieben eingesetzt und dadurch die Songs nicht gerade hörbarer gemacht. Bei "Electric Tree" handelt es sich um ein beliebiges Goth Pop Album, das auch nach mehrfachem Durchhören nicht zu überzeugen vermag. Piano, viel Hall und Streicher aus der Dose, sind nicht nur klischeebehaftet sondern auch trotz der sehr leidenden Grundstimmung nicht als hörbar einzustufen. So lautet denn auch das Fazit: Für nichtssagenden Abgesang nach einem Konzert sicher nützlich, aber zum Erwerb nicht unbedingt geeignet.

Gesamtwertung: 3.0 Punkte
blood blood blood dry dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Climbing Up The Electric Tree
02. Pulse Of The Earth
03. Carousel
04. Heroic Symphony
05. Heavy To Climb (Part 1)
06. Farewell And Goodbye
07. N.O.G.
08. Heavy To Climb (Part 2)

Band Website: www.velvetcut.com
Medium: CD
Spieldauer: 30:23 Minuten
VÖ: 27.04.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten