Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Lyzanxia - Mindcrimes

Review von Souleraser vom 25.04.2004 (3068 mal gelesen)
Lyzanxia - Mindcrimes Aus Frankreich stammen LYZANXIA, die 2003 von den Lesern des deutschen ROCK HARD zum Newcomer 2003 gewählt wurden und dabei namhafte Konkurrenz wie THE DARKNESS, EVANESCENCE oder THUNDERSTONE hinter sich ließen.

Für eine Band, die bereits 1996 aus der Taufe gehoben wurde, ist die Veröffentlichungsbilanz mit 2 Alben (der Erstling "Eden" stammt von 2001) nicht gerade überwältigend, aber angesichts der Qualität des Materials immer noch verzeihlich.
Unweigerlich denkt man beim Hören von "Mindcrimes" an Schweden-Death im allgemeinen und IN FLAMES im speziellen.

Die Band präsentiert sich mit solidem Potential und nach oben zeigender Leistungskurve. Ein wenig Experimentierfreude ist vorhanden, um jedoch dem Status des IN-FLAMES-Klons zu entwachsen, bedarf es meiner Meinung nach ein wenig mehr.
Tracks wie der auf dem ROCK-HARD-"Unerhört!"-Sampler veröffentlichte 'Time Dealer' sind lobenswert, aber keine Hits. Tracks wie etwa 'Black Side', mit seinem konstanten Wechsel zwischen hart & heftig und softer & melancholisch (dann sogar mit gelungenen cleanen Vocals) sind dagegen echte Highlights. Überhaupt habe ich ein bißchen das Gefühl, dass das Album etwa ab der Hälfte durchgängig stärker wird, weswegen ich die Anspieltips auch ausschließlich in der zweiten Hälfte benennen würde.
Songs wie 'Silence Code', 'D.M' oder 'Fugitive' sind melodischer Death Metal oberster Güteklasse. Schnell, druckvoll, hart, ohne dabei auf erkennbare Songstrukturen und nachvollziehbares Songwriting zu verzichten.

Die Produktion des Album ist durchaus positiv zu bewerten. Der Sound ist druckvoll, auch bei höheren Lautstärken noch ohne schmerzendes Trommelfell hörbar und alles andere als steril oder kalt.

LYZANXIA sind eine durchaus interessante Band, die auf "Mindcrimes" einiges an Potential offenbaren. Wem die letzten IN-FLAMES-Alben zu experimentell waren, der findet hier einen gelungenen Trip zu besseren Tagen. Dass LYZANXIA aber das Zeug dazu haben, aus dem übermächtigen Schatten schwedischer Größen zu treten, werden sie erst beweisen müssen.


Bleeding Songs: Black Side, D.M., Glass Bones

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01) Time dealer
02) Medulla Need
03) Damnesia
04) Mindsplit
05) Dusk
06) Gametime
07) My Blank Confession
08) Black Side
09) Silence Code
10) D.M.
11) Fugitive
12) Glass bones
Band Website: www.lyzanxia.com
Medium: CD
Spieldauer: 52:41 Minuten
VÖ: 10.05.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.04.2004 Mindcrimes(8.5/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!