Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Kotipelto - Coldness

Review von Souleraser vom 19.04.2004 (3542 mal gelesen)
Kotipelto - Coldness Wer das Chaos im Hause STRATOVARIUS verfolgt hat und vielleicht noch dazu von den beiden "Elements"-Alben enttäuscht war, der wird sich nach ein wenig Ruhe und besserer Mucke sehnen.
Ausgerechnet der ehemalige STRATOVARIUS-Fronter Timo KOTIPELTO schließt diese Lücke mit seinem Zweitling "Coldness".
Ich kenne den Vorgänger nicht und kann dementsprechend nicht groß schwärmen, welche Fortschritte KOTIPELTO gegenüber dem Debeütalbum gemacht haben. Was ich aber kann, ist den Vergleich zu STRATOVARIUS ziehen. Und den gewinnt "Coldness" in jeder Hinsicht.
KOTIPELTO gelingt es, ein wenig den Sound und Charme des traditionellen 80er-Jahre Power-/Heavy-Metal in ihre Musik einzubringen und trotzdem modern zu klingen.
Beängstigenderweise drängte sich mir als erster Vergleich RHAPSODY auf, zumindest nach den ersten paar Songs. Genau so schnell hat sich das Gefühl aber wieder gelegt, denn "Coldness" verdient seinen Namen und vor allem auch das stimmige Coverartwork durchaus: Das Album ist für ein progressives Power-Metal-Album relativ düster ausgefallen.

KOTIPELTO präsentieren sich auf diesem Album nicht nur überraschend schwer(mütig), sondern auch sehr vielseitig. Das Spektrum reicht von bombastischen Epen wie dem Opener 'Seeds of Sorrow' über das ordentlich stampfende 'Snowbound' bis hin zu flotteren Klängen wie 'Can you hear the sound'.

Die Produktion ist ebenfalls lobenswert. Der Sound ist klar und klingt auch bei höherer Lautstärke noch sauber, trotzdem aber warm und sehr organisch.

Der Verkaufsversion des Albums wird übrigens als Special-Bonus der Video-Clip zu "Reasons" beigefügt sein, ebenso wie ein "Making of" dieses Videos und des gesamten Albums.

Das Fazit lautet jedenfalls: Für alle, die von den STRATOVARIUS-Kaspereien die Nase voll haben und eine talentierte Band unterstützen wollen, lautet der Ausweg KOTIPELTO. "Coldness" ist ein gut gelungenes Album, das jedem Fan melodischer Power-/Heavy-Klänge ans Herz gelegt sei.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Seeds of Sorrow
2. Reasons
3. Around
4. Can you hear the sound
5. Snowbound
6. Journey Back
7. Evening's Fall
8. Coldness of my mind
9. Take me Away
10. Here we are
Band Website: www.kotipelto.com
Medium: CD
Spieldauer: 42:20 Minuten
VÖ: 26.04.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.04.2004 Coldness(8.5/10) von Souleraser

Interviews

22.04.2004 von Souleraser

22.04.2004 von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!