Deadlabel - Sense Of Slaughter

Review von Mandragora vom 26.02.2012 (2996 mal gelesen)
Deadlabel - Sense Of Slaughter DEAD LABEL aus Irland haben mit ihrem neuen Album "Sense of Slaughter" auf das schnelllebige Pferd des Metalcore, Thrashcore oder auch Neo Thrash gesetzt. Ich wusste bisher nicht einmal, dass dieses Genre existiert, aber der Schrank des Metal hat bekanntlich viele Schubladen... Die fünf knüppeln auch direkt - nach einem überflüssigen Intro – handwerklich solide, voller Power und Speed los und machen keine Gefangenen.

An den Drums sitzt interessanterweise mit Claire Percival eine Frau, was leider nicht die Qualität der Rhythmusfraktion anhebt. Vielmehr klingen die Drums etwas hingerotzt, etwas mehr Snare hätte nicht schaden können. Insgesamt macht der Sound einen eher beliebigen Eindruck, es fehlt an der Innovation. Auch findet man keinen Ohrwurm. Dennoch grooven die Songs ganz gut und vor allem die Vocals klingen zunächst - da aggressiv und voller Kraft - nicht schlecht, nach einiger Zeit allerdings etwas langweilig.

Zwar haben DEAD LABEL auf jeden Fall Potential, aber an den Vocals, an den Drums (auch wenn diese in Anlehnung an LAMB OF GOD gewollt sind) und am Songwriting müsste noch etwas gearbeitet werden um eine individuelle Note zu schaffen. Insbesondere müsste etwas an der Individualität der Band gearbeitet werden. Insgesamt tendieren die Songs eher zum Thrash Metal als zum Core, so dass ich Thrash Fans im Allgemeinen empfehlen könnte in dieses Album hineinzuhören - zu viel sollte man aber nicht erwarten.

Gesamtwertung: 5.5 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Dead And Gone
02. Sense Of Slaughter
03. Reign
04. Catchecism
05. Dawn Of A New Age
06. Self Immolation
07. Assume Nothing
08. Death
09. Enslavement
10. Rest In Pieces
11. Raising The Veil
12. Thrown To The Wolves
Band Website: www.myspace.com/deadlabelireland
Medium: CD
Spieldauer: 45:28 Minuten
VÖ: 24.02.2012

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten