Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Mord - Morde

Review von Souleraser vom 17.03.2004 (4457 mal gelesen)
Mord - Morde MORD gibt es seit 2002. Die Band besteht ausschließlich aus Mitgliedern der Band ZORN. Stilistische Unterschiede gibt es eigentlich nicht: Beide Kapellen haben den nativen Schwarzmetall auf ihrer Tagesordnung und dem wird auch fleißig gefröhnt.
Die Frage, warum der vorliegende Output dann nicht auch unter der alten Flagge erschienen ist, kann vermutlich selbst die Band nur schwer schlüssig beantworten.

Knapp 48 Minuten Zeit hat sich die Kapelle hier genommen, um 6 ziemlich bösartige Songs einzuprügeln. Insgesamt präsentiert sich MORD dabei erstaunlicherweise stärker und vielseitiger als ZORN.
Von eher langsam und getragen, wie beim 9minütigen 'In the forest of the dead souls' bis hin zum absoluten Höchsttempo bei 'Necrophage', wird hier allerhand geboten.
Die Songs sind - für Black-Metal-Verhältnisse - überraschend eingängig, insbesondere 'Suicide by fire' verdient hier einer Erwähnung.

Kritikpunkt für mich persönlich bleibt der Sound, der für meinen Geschmack einfach zu primitiv und altmodisch wirkt. Dass die Songs trotzdem einigermaßen druckvoll bleiben, spricht eindeutig für die Qualität der Songs.

Fazit: Gutes Album, für BM-Fans allemal hörenswert und für ZORN-Anhänger ohnehin Pflichtkauf.



Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. In The Forest Of The Dead Souls
2. Necrophage
3. Suicide By Fire
4. My Godless Ways
5. Thought On The Dead
6. Ravenous Hunger
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 47:53 Minuten
VÖ: 23.02.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.03.2004 Morde(8.0/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!