Xorigin - State Of The Art

Review von Elvis vom 03.09.2011 (3651 mal gelesen)
Xorigin - State Of The Art Skandinavien ist gerade musikalisch ein hervorragendes Plaster und bringt mit schönster Regelmäßigkeit immer wieder tolle Bands und feine Veröffentlichungen hervor. Johannes Stole (Vocals, Keyboards) und Daniel Palmqvist (Gitarren) gründeten bereits 1999 im Studium in Los Angeles eine Band namens ORANGE CRUSH, und haben jetzt neben diversen anderen Projekten die Zeit gefunden, endlich unter dem neuen Namen XORIGIN ihr gemeinsames Debütalbum "State Of The Art" zu veröffentlichen. Frontiers Records als Spezialist für melodischen Rock war da natürlich die erste Adresse.

Eine gute dreiviertel Stunde lang gibt es darauf besten Melodic Rock zu hören. Ein paar härtere Spitzen können nicht darüber hinwegtäuschen, dass es nicht zu brachial zur Sache geht. Stattdessen dominieren äußerst angenehme Keyboards, die dennoch nie überzogen wirken, und die gute Stimme von Mr. Stole. Dem Namen und dem Cover geschuldet sind ab und an ein paar spacige Elemente dabei, ohne dabei jedoch Gefahr zu laufen, in Space Rock-artige Gefilde abzudriften. Stattdessen gibt es große Melodien, schöne Harmoniegesänge, sauber abgerundetes Songmaterial und natürlich eine unvermeidliche Portion leicht kitschigen Schmalzes, die dem Ergebnis jedoch bestens steht. Ein wenig GIANT, TOTO, FOREIGNER oder YES dürfte schon im Player der beiden Jungs rotiert sein, dennoch klingt das alles nicht wie eine Kopie oder Hommage an alte Recken, sondern durchaus eigenständig. Da man auch eine erwartungsgemäß ordentliche Produktion an Land gezaubert hat und sich nennenswerte Ausfälle gespart hat, sind Melodic Rock-Fans hier daher sehr gut bedient.

Der Rest der Hörerschaft wird dementsprechend nur in eher schwachen Momenten an XORIGIN geraten dürfen oder wollen, aber so ist es nun mal Standard in diesem Genre. Fans werden dafür umso mehr Freude an "State Of The Art" haben. Sehr schön, weiter so!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Can't Keep Running (5:33)
02. Crying For You (4:20)
03. In The Blink Of An Eye (4:12)
04. Too Late (4:03)
05. Gina (3:52)
06. This Is It (5:03)
07. The One For Me (4:32)
08. Said And Done (4:30)
09. Matters To The Heart (4:23)
10. What Love Is All About (4:13)
11. Mend My Heart (3:56)
Band Website: www.myspace.com/xorigin
Medium: CD
Spieldauer: 48:34 Minuten
VÖ: 26.08.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten