R.U.S.T. - Forged In The Fire Of Metal

Review von Elvis vom 22.08.2011 (3277 mal gelesen)
R.U.S.T. - Forged In The Fire Of Metal Zypern ist ein sonniges kleines Eiland und nicht gerade als Hort der metallischen Klänge bekannt. R.U.S.T. haben sich jedoch auf die wehenden Fahnen des Stahls geschrieben, dass auf ihre Heimat nicht nur das Gestirn herniederbrennt, sondern dort auch formidabler Stahl klassischer Güte geschmiedet werden kann. Die Underground-Recken wollen den Beweis antreten mit ihrem Debüt "Forged In The Fires Of Metal" und haben in bester Tradition der Szene quasi alles selbst gemacht.

Aufgenommen wurde deswegen im eigenen, selbstgezimmerten Studio; dass die Produktion auf die eigene Kappe geht, ist ebenso selbstverständlich wie die Tatsache, dass das Booklet handgezeichnete Illustrationen beinhaltet. Perfektion ist daher sicher nicht das, was man hier erwarten darf, dafür gibt es Herz und Seele. Neun Songs und ein Intro lang spielen sich die Zyprer hier im besten Stile der 80er alles von der Seele, was nur geht, Klischees inklusive. Dennoch ist man hier mit dem gebotenen Ernst bei der Sache, denn letztlich klingt alles so wie in der guten alten Zeit: sei es der Gesang, die Doppel-Gitarren und die unvermeidlichen gelegentlichen Schreie. Fortschrittsfanatiker werden sich daher mit Grausen abwenden, während Traditionalisten jedoch hellhörig werden dürfen. Das Songmaterial stimmt auf dem beschriebenen Level, auf dem man das Rad nun mal nicht neu erfinden kann. Der sympathische Mangel an Perfektion trägt zum Charme und Atmosphäre des melodischen Materials bei. Abwechslungsreichtum ist auch vorhanden, und wenn man den Gerüchten Glauben schenken darf, dann sind R.U.S.T. auch live voll bei der Sache. Hingabe kann jedenfalls nur überreich vorhanden sein, denn nicht umsonst organisieren die Herren selbst ein jährliches zweitägiges Szene-Festival auf Zypern namens "Power Of The Night". Das Highlight des Albums, nämlich den Titeltrack, gibt es übrigens nach dem kurzen Intro 'The Beginning', erst zum krönenden Abschluss des Albums.

In den Mainstream werden R.U.S.T. mit "Forged In The Fires Of Metal" wohl ebensowenig vorstoßen wie sie es auch nie vorgehabt haben dürften. Metal-Fundamentalisten wiederum werden hier genau richtig sein und wieder mal ein feines Häppchen solider Kost geboten bekommen. Ob nun Zypern noch eines Tages als echte Schmiede des Stahls bekannt werden wird, sei also einmal dahingestellt, aber wer hätte vor 15 Jahren z.B. daran gedacht, dass Neuseeland einmal Mittelerde werden würde? Lassen wir die Jungs also ruhig mal die Kohlen schüren, der Anfang stimmt jedenfalls...

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Thunder Rolls (7:09)
02. Metal Child (5:03)
03. We Are Rock ‘n’ Roll (5:03)
04. Phoenix In The Night (5:20)
05. In The Streets Of Rock ‘n’ Roll (3:40)
06. Lady Of The Lake (5:54)
07. Straight To The Top (3:58)
08. Queen Of The Amazons (7:46)
09. The Beginning (1:09)
10. Forged In The Fire Of Metal (7:06)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 52:01 Minuten
VÖ: 05.08.2011

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten