Letzte Reviews





Festival Previews
Keep It True 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019

Project: Failing Flesh - A Beautiful Sickness

Review von Opa Steve vom 14.02.2004 (2587 mal gelesen)
Project: Failing Flesh - A Beautiful Sickness Der Eric hat ja irgendwie ein Händchen für sinnvolle Beschäftigung nach Voivod. Neben dem hammerstarken E-Force Debüt (s. Review) steuert er seine markante Stimme dem experimentellen Thrash-Projekt "Project: Failing Flesh" bei. Mit Tim Gutierrez und Kevin 131 bewegt sich diese lose Zusammenkunft durch beinharte Thrashnummern wie gleichermaßen progressiv-experimentelle Gefilde. Die Riffs sind durchaus absolut Metal und verleiten hier und da zu heftigsten Bang-Anfällen. Insgesamt schaut das Trio aber sehr angenehm über Schubladengrenzen hinaus. Symphonische Intros wie zu "Planet Dead" sorgen für Atmosphäre, industrielle Klänge lockern den ansonsten schwermetallischen Fluss auf. Wie weit die experimentelle Wut gehen kann, merkt man allerdings am sehr anstrengenden "9mm Movie". Mit billigen Keyboards, schleppendem Riffing und absolut nervötendem Gegeige kommt dieser Song eher wie ein Soundtrack zu einem ziemlich trashigen C-Movie rüber. Zum Glück bleibt es bei solchen Ausnahmen, denn schon "Scene Of The Crime" geht aus einer Mischung aus Hardcore und starkem Metal-Refrain wieder in die Vollen.

"Entrance Wound" könnte zu Beginn die SYL-Fans ansprechen, denn die tiefen Gitarren mit diesem Riff klingen einfach so kanadisch, wie es nur ein Devin Townsend hinbekommt. Gar nicht in dieses Bild passt allerdings der Refrain mit seinem unterlegten Klavier. Der Song mündet allerdings rasch in ein unglaublich schwermetallisches Doublebass-Gewitter, bei dem sich der eine oder andere Nackenmuskel verabschieden wird. Mit schrägen Tritonus-Akkorden leiht man sich im Mittelbreak noch ein paar Voivod-Trademarks, so dass man dieses Werk quasi als musikalische Rekapitulation der kanadischen Szene erlebt. Neben dem Opener DER absoluter Anspieltipp!

Nach einem sehr schnellen "Dementia Pugilistica" schleppt sich ein sehr industrielles "Taste of the lie" aus den Boxen. Fette Riffs, Drumloops und Samples erinnern instrumental etwas an das deutsche 90er-Projekt "Walls Have Ears".

Eine Coverversion von ".... the mighty Venom", nämlich "Warhead", schließt das Album ab. Liebe Leute, solche Originale wie Venom sind einfach nicht kopierbar und man sollte sich nie an deren Songs vergreifen. Warhead klingt nur mit Rumpel-Dilletanten wie Cronos/Abaddon/Mantas richtig - das hier ist einfach zu glatt.

"A beautiful sickness" ist ein sehr angenehm greifbares Album, welches den klassischen Thrash-Weg hier und da verlässt und ein paar andere Einflüsse einfließen lässt. Eine Eigenständigkeit kann man diesem Projekt-Trio noch nicht ganz bescheinigen und auch wird hier und da experimentell über die Stränge geschlagen, aber das solide produzierte Album passt wirklich zu jeder Lebenslage und man legt es gerne immer wieder auf. Die hier und da hervorstechenden Highlights aus einem Werk, welches sich auch ansonsten eigentlich keine richtige Blöße bietet, rechtfertigen auf jeden Fall eine Bewertung im oberen Drittel der Skala.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. A Beautiful Sickness
2. Planet Dead
3. 9mm Movie
4. Scene Of The Crime
5. Entrance Wound
6. Long Silent Voices
7. Dementia Pugilistica
8. Taste Of The Lie
9. Highwire Act
10. Warhead
Band Website: www.projectfailingflesh.com
Medium: CD
Spieldauer: 40:35 Minuten
VÖ: 31.08.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.02.2004 A Beautiful Sickness(7.0/10) von Opa Steve

30.11.2010 Count Back From Ten(9.0/10) von Kex

29.12.2007 The Conjoined(9.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!