Letzte Reviews





Festival Previews
Keep It True 2019

Rockharz Festival 2019

Festival Reviews 2019

God Forbid - Gone Forever

Review von Souleraser vom 07.02.2004 (3112 mal gelesen)
God Forbid - Gone Forever Wer unkonventionelle Wege geht, hat es oft nicht leicht.
GOD FORBID sind die Ausnahme, die die Regel zu bestätigen scheint.
Zwar war der Weg des amerikanischen Quintetts nie ganz ohne Stolpersteine, doch es gelang immer, diese zu meistern und sich weiterzuentwickeln. Fans und Presse freuten sich.

Für alle Fans der ersten Stunde sei Gitarrist "Doc" Coyle an dieser Stelle zitiert:
» "Gone Forever" ist ein großer Schritt nach vorne für uns. Ich war noch nie dermaßen stolz auf ein Album. All unsere langjährigen Fans seien jedoch vorgewarnt, bitte erwartet keine Fortsetzung von "Determination". Natürlich beinhaltet "Gone Forever" alle Elemente unserer früheren Alben, die Songs sind jedoch besser geschrieben und arrangiert. Es ist voll von großen Riffs und Melodien, besseren Texten und komplexeren Leads. Wir versprechen, dass ihr nicht enttäuscht sein werdet.«

Mit "Determination" ist die Rede vom 2001 erschienenen Album, das wohl das bis dato wichtigste Werk der Bandgeschichte darstellt. Erstmals wurden deutlich Hardcore-Einflüsse sicht- und hörbar, wurden Songs geschrieben, die wirklich tief beeindruckten.

Leider fehlt mir die Vergleichsmöglichkeit zu den älteren Alben, daher muss ich meinen Eindruck auf das vorliegende Werk beschränken.
Und daran gibt es im wesentlichen nichts auszusetzen. GOD FORBID sind heftig wie ein Hagelschauer, schnell wie Schumi und rotzig wie ein Ärztewartezimmer im Winter.
Die Mixtur aus Thrash, Hardcore und Melodien weiß zu gefallen, ohne dabei zu eingängig oder gar einschmeichelnd zu sein.

Prägnanterweise gibt es übrigens auf www.godforbid.com nachzulesen, dass der Track 'Better Days' in einer Instrumental-Version in einem Playstation-Motocross-Spiel verwendet wird. Besser lässt sich die Stimmung dieser Musik vermutlich nicht beschreiben: Dröhnende Motoren, pure Energie, volle Power, erdig, kraftvoll und zielstrebig.

Irgendwo in der Schnittmenge von HATEBREED, MESHUGGAH, THE DILLINGER ESCAPE PLAN, KILLSWITCH ENGAGE, ARCH ENEMY und - insbesondere beim Gesang - PANTERA finden sich GOD FORBID wieder. Wer also mit einer der genannten Bands etwas anfangen kann, sollte dringend ein Ohr riskieren.
"Gone Forever" ist alles, nur nicht stumpf, platt oder einfallslos.
Ein wirklich abwechslungsreiches Album, das durchaus Gehör verdient.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1.Force-fed
2.Antihero
3.Better days
4.Precious lie
5.Washed out world
6.Living nightmare
7.Soul engraved
8.Gone forever
9.Judge the blood
Band Website: www.godforbid.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:38 Minuten
VÖ: 23.02.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.04.2012 Equilibrium(6.0/10) von Baterista

07.02.2004 Gone Forever(9.0/10) von Souleraser

16.09.2005 IV: Constitution Of Treason(9.5/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!