Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Into Eternity - Buried in Oblivion

Review von Souleraser vom 07.02.2004 (2741 mal gelesen)
Into Eternity - Buried in Oblivion Es scheint, als wäre Kanada wirklich ein guter Ort für Musik der harten und härtesten Kategorie.
INTO ETERNITY stammen aus Regina, Saskatchewan, welches trotz einer jährlichen Schneesturmvisite von etwa 30 Stunden zu den sonnigsten Großstädten Kanadas gehört.

Den Gegensatz zwischen Eiseskälte und Sonne spürt man auch bei INTO ETERNITY.
Abwechslungsreich wie nur wenige präsentiert sich diese Kapelle auf ihrem dritten Album.
Bekanntermaßen entscheidet dieses ja über die weitere Karriere einer Band. Nun, das wären gute Zeichen für INTO ETERNITY, denn allein die Tatsache, dass Century Media sich den jungen Kanadiern angenommen haben, ist ein gutes Vorzeichen.
Die Musik allerdings hält leicht, was die Vorzeichen versprechen:
"Buried in Oblivion" enthält eine knappe dreiviertel Stunde Metal-Mix vom Feinsten.
Das dominierende Element ist melodischer Death Metal, der seine Ausprägung in der flotten und harten Gangart und natürlich den genialen Growls findet, die die Stücke über weite Strecken ausmachen.
Dazwischen aber mischt sich Prog Metal, wie man ihn durchaus auch bei Dream Theater und Konsorten erwarten würde. Dazu gesellen sich die cleanen Vocals des - erstmals für dieses Album aktiven - Sängers Chris Krall, die etwa auch von Edguy oder Hammerfall stammen könnten.

Ein hochklassiges Album. Da es mir persönlich aber leider an echten Krachern mangelt und die Songs aufgrund ihrer Vertracktheit und Komplexität auch eher langsam zünden, gibt es dieses Mal "nur" 9.0 Punkte für das Album.
INTO ETERNITY zeigen mit diesem Album jedenfalls einmal mehr, dass eben doch noch nicht alles schon mal dagewesen ist und auch, wie viel mit technisch versierten Musikern und Songwritern tatsächlich möglich ist.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
1.Splintered visions
2.Embraced by desolation
3.Three dimensional aperture
4.Beginning of the end
5.Point of uncertainly
6.Spiralling into depression
7.Isolation
8.Buried in oblivion
9.Black sea of agony
10.Morose seclusion
Band Website: www.intoeternity.net
Medium: CD
Spieldauer: 44:42 Minuten
VÖ: 23.02.2004

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.02.2004 Buried in Oblivion(9.0/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!