Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

Frostborn - Only The Strong Survive

Review von Opa Steve vom 03.10.2003 (2599 mal gelesen)
Frostborn - Only The Strong Survive Melodischen Powermetal spielen Frostborn laut Booklet. In Punkto Melodik haben sie sicher Recht, aber mit der Power hab ich so meine Probleme. Das vorliegende 3-Track-Demo, welches im gehobenen Homerecording-Stil daherkommt, hinterlässt bei mir einen sehr zwiespältigen Eindruck. Ich würde sogar so weit gehen und behaupten, dass die Finnen eher Hardrock spielen als Metal. Die instrumentale Leistung ist guter Durchschnitt aber nicht weltbewegend. Die Arrangements sind gefällig, aber nicht weiter herausragend. Der Gesang unterstreicht den Hardrock-Charakter noch mehr, denn die Handbremse wird grundsätzlich nicht gelockert.

Am übelsten stoßen mir aber dir teilweise furchtbaren Melodien auf. Viel zu schmalzig. Während der Opener und Titelsong noch mit einem leichten Powerriff startet, ist spätestens beim Einsatz des Gesangs nichts mehr von Power zu spüren. Wie eine Schulfest-Rock-Combo mit druntergelegter Doublebass kramt man wirklich in den übelsten Gesangslinien-Schubladen. Peinlich ausgelutschtes Pathos trifft peinlich ausgelutschte Hymnen-Melodien. Ich fühle mich an die schlimmsten Helloween-Songs in der späten Kiske-Ära erinnert (wobei die Kürbisse wenigstens einen Sänger hatten, dem nicht nach jedem Wort die Puste ausgeht).

"Farewell the past" ist dann eine Metal-Variante einer Fernsehmelodie auf dem Niveau von ZDF-Eigenproduktionen. Die wirklich ätzende Gesangsmelodie, die vor 80er Popmelodien nur so strotzt, macht das Stück dann auch nicht wirklich besser.

Die dann doch noch erträgliche Rockballade "Angel" kann die knappe Bewertung dieses Demos gerade noch festigen. Das Gespür für eine nette Ausarbeitung der gewählten Harmonien ist auf jeden Fall vorhanden. Genauso wie die solide Instrumentalarbeit. Frostborn müssen sich aber dringend von diesem Kitschpathos befreien und ihren Sänger dringend bei der Wahl geeigneter und metallisch klingender Gesangslinien beraten. Bei Rockmusik für mittvierziger Bügelfaltenhosenträgern würde er genau reinpassen, aber die Band möchte Powermetal spielen. Frostborn haben es auf diesem 2. Demo versucht und geschickterweise ohne großen Kostenaufwand das Terrain ausgelotet. Wenn sie aus ihren Fehlern lernen und nach einer weiteren Reifestrecke eine gehobene Demoproduktion wagen, könnte die Bewertung schon besser aussehen.

Gesamtwertung: 4.0 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Only The Strong Survive
2. Farewell To Past
3. Angel
Band Website: www.frostborn.net
Medium: CD Demo
Spieldauer: 13:07 Minuten
VÖ: 30.04.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.10.2003 Only The Strong Survive(4.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!