Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Incapacity - Chaos Complete

Review von Opa Steve vom 06.09.2003 (2144 mal gelesen)
Incapacity - Chaos Complete Ja huch, neee! Es reicht genau ein Takt, um den skandinavischen Ursprung festzumachen. Was da als Startriff vom Silberling donnert, ist In Flames pur, allerdings ohne neumodischen Anflüge. Der zweite Blick ins Infoblatt zur Bestätigung: ja, es sind Schweden. Das war ja mal einfach....

Just another swedish melodic death band? Klar. Aber trotzdem stellen sich Incapacity im multidimensionalen Stilraum wieder ein paar Grad von ihren Kollegen entfernt auf. Erstens gibt es leichtes Liebäugeln mit Hypocrisy (auch die Stimme ähnelt Tägtgren manchmal sehr), brutalere Ballerparts a la Dismember, aber für mich sind die richtig schicken Elemente die retro-modernen Technothrash-Parts, wie sie vor über einer Dekade von Holy Moses auf New Machine Of Liechtenstein zelebriert wurden. Etwas mehr davon, und Incapacity hätten genau ihre Nische gefunden.

Die Schweden klingen immer eine Spur heftiger als In Flames. "3rd degree suffering" bietet neben tollen Ohrwurmmelodien prima Rödelriffs zum Abmoshen. Beim schweinecoolen "Demon king" griff ich nun schon wieder zu Infos und Booklet und war der festen Meinung, dass das Abyss-Studio noch als Ort des Verbrechens aufgeführt sein könnte. Ist es nicht. Trotzdem haben die alternativen Hallen - hier die Black Lounge Studios in Schweden - die furztrockenen Bass/Klampfe-Riffs beinahe 1:1 hinbekommen.

Was soll man sonst zu einem Sound sagen, der bereits in aller Ohr ist? Gar nichts. Fans der oben genannten Bands, die auf Trendanbiederung verzichten können, bekommen hier 100% Programm geboten. Obwohl eigenständige Ansätze vorhanden sind, kommen Incapacity natürlich nicht auf volle Originalitäts-Punktzahl. Totzdem ist es ein solides Album mit cooler Produktion, Grooves (verdammt mächtig: Faceshifter) und Hooks, die sofort ins Ohr gehen, und klasse Melodien. Melodic Death für alle Lebenslagen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
Reptilian breed
3rd degree suffering
Amputate god
Demon king
Paradise crushed
Fervent hate
Cancerchrist
Deathrush
Injection divine
Faceshifters
Band Website: www.incapacity.tk
Medium: CD
Spieldauer: 40:49 Minuten
VÖ: 29.09.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.09.2003 Chaos Complete(7.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!