Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Cold Embrace - Age of Doom

Review von Souleraser vom 04.09.2003 (2909 mal gelesen)
Cold Embrace - Age of Doom Der Name von Band und Album allein scheint schon Appetit auf mehr zu machen...
Allerdings: Ich bin kein Fan von Doom und werde es wohl auch nie werden, auch dieses eigentlich interessante Release kann daran nichts ändern.

Ein Sturm zieht auf und der düstere, wolkenverhangene Himmel schüttet Regen in großen, schweren Tropfen aus. Das Meer türmt sich in hohen Wellen und vor der felsigen Küste gehen die Drachen [Anm. d. Verf.: Nein, keine fliegenden sondern die Schlachtschiffe der Wikinger] der Nordmänner vor Anker, lassen Beiboote zu Wasser, die mit wild aussehenden und schwer bewaffneten, kräftigen Männern besetzt sind.

Soviel zu dem, was mir beim Hören dieses Albums durch den Kopf ging.
Kein Zweifel: Das ganze ist mit Sicherheit technisch absolut astrein und macht seinem Namen alle Ehre: "Viking Doom" oder sowas dürfte der Name sein. Die Musik ist kalt, schwer und eisig, ganz wie ein nordischer Winter eben. Die Atmosphäre passt also und in den härteren und schnelleren Passagen macht diese Scheiblette auch durchaus Spaß. Aber dann gibt's da Aussetzer (und man kann es wirklich nicht anders nennen), in denen etwa nur etwas Hintergrundrauschen (soll wohl eine getragene Melodie sein?) zu hören ist und jemand ständig "Odin! Odin!" ruft. Das ist für mich persönlich keine Musik sondern schlicht Zeitverschwendung.

Wer also auf Doom, Wikinger-Schlachtgesänge (Thyrfing oder Einherjer lassen grüßen) steht, der muss hier einfach zuschlagen. Nicht zuletzt deshalb, weil der Preis des Twilight Vertriebs (als Label) hier mal wieder alles in den Schatten stellt.

Sollte die Zwei-Mann-Combo jedenfalls irgendwann dem Doom abschwören und sich auf ihre - meiner Meinung nach - Stärken konzentrieren, die durchaus im knüppeligen Bereich liegen, dann sind da sicherlich auch mehr als 6 Punkte drin.

Wer nicht solange warten will und Wikinger lieber knüppelnd als sphärisch mag, dem bleibt da als Alternative immer noch z.B. Bathorys "Nordland" oder natürlich das Gesamtwerk von Amon Amarth.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Way Of The Warrior
Part I.: Viking Sworddance
Part II.: Sons Of Northern Shores
2. Misery
3. Empty Alleys
4. Honour
5. In Doom We Trust
6. March Of The Fallen
7. Mourning The Loss Of Jadzia
8. Age Of Doom
9. True Friends
Band Website: www.coldembrace.de
Medium: CD
Spieldauer: 52:00 Minuten
VÖ: 30.11.2002

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

04.09.2003 Age of Doom(6.0/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!