Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

Sodom - One Night in Bangkok

Review von Souleraser vom 01.09.2003 (4534 mal gelesen)
Sodom - One Night in Bangkok Nach knapp 25 Jahren Bandgeschichte wurde es jetzt auch im Hause Sodom Zeit, ein Livealbum aufzunehmen - und was bietet sich da besser an, als eine Tour mit einem starken, wenn nicht dem stärksten Album der Bandgeschichte im Gepäck?

Verdammt! Ich werd wirklich noch zum Livealben-Fan, wenn das so weitergeht...
Sodom gehören neben Kreator und Destruction zu den Urgesteinen - nicht nur - der deutschen Thrash Metal-Szene.
Mit "One Night in Bangkok" liegt jetzt das erste, amtliche Livealbum der Kapelle um "Onkel Tom" Angelripper vor - und ja, es ist absolut geil geworden.

Dabei ist wirklich alles geboten, von Klassikern wie "Agent Orange", "Sodomized", "Blasphemer", "The Saw is the law", "Der Wachtturm", "Die Stumme Ursel", "Remember the Fallen" oder "Sodomy & Lust" über aktuellere Songs wie "M:16", "Among the Weirdcong" oder der absoluten Oberhymne "Napalm in the Morning" vom 2001er-Album "M:16" und Stücken wie "Code Red" vom gleichnamigen Album sind auf "One Night in Bangkok" auch einige coole Boni zu finden, so etwa das Medley "Stalinhagel" (aus "Stalinorgel" und "Bombenhagel") und dem Motörhead-Cover "Ace of Spades" ist allein die Songauswahl schon wirklich exzellent. Wer nun aber die liebgewonnen Klassiker im Live- und modernisierten Gewand hört, der kann einfach nicht anders als anerkennend zu sagen: Volltreffer. Die Stücke sind sehr, sehr schnell und noch viel aggressiver gespielt und lassen sich trotz allem noch sehr gut identifizieren - hier gilt wohl wirklich: Höchstens live dabei ist besser.

Die Songs wurden im Rahmen der "M:16"-Tour Sodoms durch Asien aufgenommen und so ist es geradezu Pflicht, den Enthuasiasmus der Fans auch zu verewigen: Auch das ist sehr gut gelungen, denn die Fans sind deutlich hörbar, dabei aber nicht laut genug, um die eigentliche "Darbietung" zu übertönen.
Überhaupt wirkt das Album sehr im originalen Zustand belassen - Pluspunkte für die Ehrlichkeit der Band.
Der Sound ist sehr rauh und hart aber doch klar genug, um die Songs erkennen zu können.

Als Bonus findet sich auf CD 2 ein Video-Mitschnitt von "Among the Weirdcong", der ein bißchen Videoclip-mäßig nachgearbeitet wurde, trotz allem aber den rauhen und wilden Livecharakter rüberbringt, den auch das Album schon erzeugt.

Für Livealben gibt es bekanntermaßen keine Punkte, aber eine Kaufempfehlung spreche ich in dem Fall trotz allem aus: Für alle Sodom-Fans, für alle Fans rauhen Thrash Metals und für jeden, der schon immer die besten Stücke Sodoms auf einer (respektive 2) CD haben wollte.

Hammer!

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
CD 1:

01. Among the Weirdcong
02. The Vice Of Killing
03. Der Wachturm
04. The Saw Is The Law
05. Blasphemer
06. Sodomized
07. Remember The Fallen
08. I Am The War
09. Eat Me!
10. Maquerade In Blood
11. Agent Orange
13. Outbreak Of Evil

CD 2:

01. Sodomy & Lust
02. Napalm In The Morning
03. Fuck The Police
04. Tombstone
05. Witching Metal
06. The Enemy Inside
07. Die Stumme Ursel
08. Ausgebombt
09. Code Red
10. Ace Of Spades
11. Stalinhagel

Plus Live Video Track "Among The Weirdcong" Recorded In Bangkok
Band Website: sodomized.info
Medium: CD
Spieldauer: 100:00 Minuten
VÖ: 28.07.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.06.2004 Agent Orange(8.5/10) von Souleraser

25.08.2016 Decision Day(9.0/10) von Eddieson

29.04.2013 Epitome Of Torture(9.0/10) von Vikingsgaard

14.12.2010 In War And Pieces(7.5/10) von des

26.06.2004 M:16(9.0/10) von Souleraser

01.09.2003 One Night in Bangkokvon Souleraser

19.11.2019 Out Of The Frontline Trenchvon Damage Case

28.11.2018 Partisan(7.5/10) von Eddieson

30.12.2014 Sacred Warpathvon Eddieson

01.12.2007 The Final Sign Of Evil(7.5/10) von Typolos

Interviews

09.09.2016 von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!