Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Razor of Occam - Homage to Martyrs

Review von Mandragora vom 19.04.2009 (3716 mal gelesen)
Razor of Occam - Homage to Martyrs RAZOR OF OCCAM aus London bringen nach zwei Demos und zwei EPs nun ihr erstes Full-Length Album mit dem Titel "Homage To Martyrs" auf den Markt. Death Metal wird uns hier über den Kanal geschippert, gut durchgeschüttelt und sehr thrashig. Dabei wird mit angezogenem Tempo durch die ganze Scheibe geprescht und dem Hörer keine Pause gegönnt.

So beginnt das Album auch ohne viel Geschnörkel und sehr abrupt, es wird nicht etwa lange eingeleitet, sondern man geht vielmehr sofort in die Vollen. Dabei sind die gegrowlten Vocals trotz ihrer Härte doch einigermaßen melodisch und die lärmende Geräuschkulisse der Rhythmusfraktion wird durch einige akzentuierte Riffs durchbrochen. Dies alles ist zwar gut und schön und man weiß, was einen in den folgenden Tracks erwartet. Die enorme Intensität an Aggressivität aber und die schnell hintereinander geknallten Riffs wirken doch etwas anstrengend und könnten bei schwächeren Gemütern, wie meiner einer, zu Kopfschmerzen führen. Vor allem die Double Bass Attacken gehen brutal auf die Schläfen.

Man könnte sagen, es handele sich hier um Kickass-Thrash der brutalen Sorte, der keine Kompromisse kennt und alle Hindernisse einfach niederwalzt, noch ein paar Tritte in die Seite gibt und dann brutal prügelnd seinen Weg fortsetzt. Konsequenz kann man den Jungs nicht absprechen, und gerade dieses aktive Drauflosgeprügele, das ganz bewusst jegliche Pause meidet, gefällt. Wenn auch ein paar mehr Melodie gebende Riffs eingebaut hätten werden können und eine Tempoveränderung auch etwas für Abwechslung gesorgt hätte.

An sich ein gutes Scheibchen, das nach hinten raus etwas einbricht, aber voll draufhaut. Für Fans der härteren Gangart bieten RAZOR OF OCCAM eindeutig ein Schmankerl, zumindest wenn man nicht zu viel Wert auf Abwechslung legt.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Altar of Corruption
02. Bite of Dogmata
03. Day of Wrath
04. Heat of Battle
05. Immortal Code
06. Pattern on the Stone
07. Flame Bearers
08. Shadow of the Cross
Band Website: www.myspace.com/razoroccam
Medium: CD
Spieldauer: 33:40 Minuten
VÖ: 13.03.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.04.2009 Homage to Martyrs(6.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!