Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

Tomorrows Eve - Mirror Of Creation

Review von Odin vom 14.08.2003 (2337 mal gelesen)
Tomorrows Eve - Mirror Of Creation Prog ist ja oft nachdenklich, möchte man meinen. Tomorrow's Eve haben hier aber ein wirklich ernstes und heißes Thema aufgegriffen, das sie recht ordentlich beleuchten und musikalisch umsetzen.

Die Musik ist stimmig, das Konzept kommt gut rüber. Natürlich wird etwas mehr gefrickelt, aber es wird auch gerockt und gebangt. Viele Details kann ich hier nicht nennen, da mich die Spielzeit und Verspieltheit im Moment überfordern. Aber ich kann sagen, dass mir der vorgehaltene Spiegel gut gefällt, sowohl was die gut angegangene Thematik angeht, als auch die Umsetzung von Nachdenklichkeit und Düsternis bis zu den lichten Momenten.

Prog-Freunde finden hier mit Sicherheit mal wieder gute Unterhaltung. Für mich als Gelegenheits-Genießer muss sich in der Sparte allerdings alles am genialen "Remedy Lane" von Pain Of Salvation messen, dessen Intensität und überwältigende Vielseitigkeit hier natürlich nicht erreicht wird. Zwar finden sich hier und dort sehr interessante Elemente in Percussion und Rhythmus, die schon in die jazzige Ecke gehen, aber insgesamt ist der Eindruck eher homogen rockig mit den entsprechenden Einflüssen. Nennen wir es "einfachen" Prog Metal? Auch nicht richtig.

Das schnell intonierte "Crazed Gunman" stellt für mich ein Highlight dar. Tempi-Wechsel und ähnliches sind ja ohnehin nichts fremdes für die anvisierte Klientel, aber der Umschwung zwischen schnellem Geballer (quasi die Darstellung des Gunman) und der schleppenden - ja fast Trauer - zwischendurch bringt die Nachdenklichkeit hier auf den Punkt.

Ähnlich wirr wie mir diese Beschreibungen vorkommen sind auch anfänglich die zu entdeckenden Songstrukturen, obwohl es auch klassische Aufteilungen zu finden gibt, aber meist sind Refrains und dergleichen nicht wirklich wiederkehrend.

Kein herausragendes Werk für mich, sonst hätte ich es wohl öfter im Player gefunden. Aber ohne Frage eine Empfehlung an Liebhaber dieser komplexeren Spielart der Stromgitarrenklänge und offene Ohren aus dem Power Metal und Hardrock Lager.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Prof. Brandon
2. Optimization
3. Cold Sience
4. If Eyes Turn Blind
5. Lost
6. Live Your Dream
7. Next Chapter
8. New Orders
9. Crazed Gunman
10. Mirror Of Creation
11. Too Many Lies
12. Point Of No Return
13. Tomorrow?
Band Website: www.tomorrows-eve.de
Medium: CD
Spieldauer: 70:25 Minuten
VÖ: 31.03.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.08.2003 Mirror Of Creation(7.5/10) von Odin

05.11.2008 Tales From Serpentia(8.0/10) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!