Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Hermh - Cold Blood Messiah

Review von Mandragora vom 23.03.2009 (4423 mal gelesen)
Hermh - Cold Blood Messiah Interessantes ereilte uns diesen Februar aus Polen. Unter dem Namen HERMH brachten fünf Polen ihr neues Album "Cold Blood Messiah" auf den Markt. Laut CD-Info handelt es sich dabei um ein gutes Stück Vampiric black/ death Metal. Zwar was ich nicht wie man vampirische Musik macht, aber an sich passt diese Beschreibung sehr gut auf das, was dem geneigten Hörer hier geboten wird.

Neben ordentlichen Screams und mitreißenden Riffs wird einem auf dem Album so einiges geboten. Hooks, die teilweise mit einem Ohrwurmcharakter à la SABATON daher kommen, und schon im Opener eine interessante, an eine kirchliche Atmosphäre erinnernde, Stimmung, die durch Synthesizer und choralem Gesang geschaffen wird. Dieses Album wirkt keinesfalls anstrengend, ermüdend oder eintönig, was man bei Death- wie auch bei Blackmetal gerne mal antrifft. HERMH schaffen vielmehr eine gekonnte Verknüpfung zwischen Melodie, Spielfreude, Powermetal Riffs, Screams, choralem Gesang und Eingängigkeit. Dabei hält sich die Rhythmusabteilung fast durchweg im höheren Tempobereich und peitscht die choralen Passagen so ordentlich nach vorne.

Allerdings werden teilweise seltsame Geräusche eingebaut, die auch mal an ein Telefon erinnern, wie eine Key-Passage in 'Hairesis'- ich wunderte mich zunächst über den seltsamen Klingelton meines Telefons, bis ich meinen Irrtum aufdeckte. Was das bringen soll bleibt fraglich und ergibt sich auch aus den folgenden Songs nicht, die ab und an mal seltsame Geräusche oder Dergleichen aufweisen. Allerdings trägt die vom Bombast und Epik getragene Atmosphäre gut dazu bei um über diese kleinen Aussetzer hinweg zu helfen.

Vor allem durch die gelungene Kombination von Atmosphäre, melodischem Metal, cleanen Chören und ordentlichem Gekeife, schaffen die Jungs mit "Cold Blood Messiah" ein Album, das nicht so schnell langweilig wird. So hebt sich HERMH für mich aus dem Einheitsbrei ab und schafft eine gekonnte Vermengung zu einem melodischen Death- bis Blackmetal, die nur ab und an noch etwas differenzierter hätte herausgearbeitet werden können. Doch schon in dem jetzigen Zustand muss ich sagen, es handelt sich bei "Cold Blood Messiah" um ganz großes Kino. Wer DIMMU BORGIR mag sollte bei HERMH zumindest mal einen Versuch starten.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Hairesis
02. Instrumentum Diaboli
03. Eyes Of The Blind Lamb
04. Lord Shall Be Revealed
05. I Bring You Fear
06. Sin Is The Law
07. Gnosis
08. Who Can Be Against Us?
09. In My Flesh I See God
Band Website: www.myspace.com/hermh
Medium: CD
Spieldauer: 44:26 Minuten
VÖ: 25.02.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.03.2009 Cold Blood Messiah(8.0/10) von Mandragora

Interviews

18.04.2009 von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Even Flow - Mediterraneo

Schaut mal!