Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Riddle Of Steel 2021

Lantlos - Lantlos

Review von Mandragora vom 21.11.2008 (4261 mal gelesen)
Lantlos - Lantlos Musikgeschmack ist subjektiv - diese Tatsache wird kaum jemand bestreiten. Oftmals kann man auch bei Genres, auf die man nicht so steht, auf objektive Kriterien zurückgreifen und so zu einem einigermaßen fairen Ergebnis kommen. Gerade dieses fiel mir bei LANTLÔS mit ihrem gleichnamigen Debüt ausgesprochen schwer. Die Jungs liefern hier experimentellen, depressiven, teilweise avantgardistischen mit Post Rock gespickten Black Metal.

Avantgardistisch und experimentel l- eindeutige Begriffe sind das nicht, so dass man, als Jemand der Blackmetal nicht unbedingt hört, die diffizilen Nuancierungen, die es hier geben mag, nicht wirklich heraus hört. Alles was mir auffällt ist der durchweg eher depressive Klang und die Länge der Songs, die mit 5 Tracks auf 40 Minuten schon an Doomlängen grenzen. Die Riffings kommen treibend und werden oftmals in schrille Bahnen gelenkt, es wird zudem auf Disharmonien gesetzt, welche jetzt nicht so mein Fall sind.

Die Songs sind im Vergleich zu Doom eher dynamisch und die Tempi wechseln gut durch. Dabei werden die an sich variierenden Strukturen oft wiederholt und so in eine Länge gezogen, die nicht unbedingt fesselnd, sondern vielmehr ermüdend wirkt. Allerdings kann all dieses auf einen Fan des Blackmetal ganz anders wirken und vor allem, wer auf experimentelle Züge steht sollte sich diese CD mal anhören. Da zumindest für die Spielfertigkeit ein Kriterium zu finden ist, die einen hohen Standard aufweist und auch das Artwork zu dem Dargebotenen passt, sind LANTLÔS trotz meiner relativen Unwissenheit hier im überdurchschnittlichen Bereich anzusiedeln.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. #inaz andawlitjam
02. Mitsommerregen
03. Ruinen
04. Kalte Tage
05. #in
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 39:27 Minuten
VÖ: 31.10.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

07.07.2010 .neon(9.0/10) von Mörser

21.11.2008 Lantlos(6.0/10) von Mandragora

30.05.2014 Melting Sun(6.5/10) von Zephir

17.08.2021 Wildhunt(7.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!