Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2020

A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

L. Inc - Emotional Cookies

Review von Souleraser vom 11.05.2003 (2584 mal gelesen)
L. Inc - Emotional Cookies Ich höre schon die ersten "Nu Metal"-Rufe aus den hinteren Reihen...
Aber nein, ganz so schlimm ist es nicht.

Allerdings muss man sich Mühe machen und der Musik etwas zuhören.
Denn das, was die Herren Freezy Loco (v), Mr. P.H.M. (g), Wolf Hagen (b) und Jochen Siepmann (dr) hier abliefern ist mit Sicherheit nicht jedermanns Geschmack.
Etwas skeptisch war ich schon, als ich das Booklet aufschlug und feststellen musste, dass ausser jeder Menge Linernotes und Danksagungen kein Inhalt vorhanden ist.
Noch mehr entsetzt hat mich dann die Optik des Negativs (das Teil auf Basis dessen Photos entwickelt werden, Anm. d. Verf.) der Band, welches das innere des Booklets ziert. Jogginganzüge und Basketballshirts...

Naja... Die Musik klingt leider über weite Strecken auch ziemlich so, als würden Fred Durst oder Jonathan Davis dafür verantwortlich zeichnen.
Sprechgesang dominiert, phasenweise klingen die Stücke sogar rein vom musikalischen her sehr hiphoplastig. Wem's gefällt schön und gut, aber mein Fall isses einfach nicht.

Glücklicherweise geht's aber auch anders und wenn das Quartett richtig losrockt, dann wackeln die Wände. Extrem heavy, extrem basslastig... nicht uninteressant, vor allem, weil plötzlich auch Mr. Loco richtig hübsch schreien anstatt nur rappen kann.

Meine Aufmerksamkeit hat nicht zuletzt der Song "ComA" gewonnen, der auf dem an und für sich schon ziemlich abwechslungsreichen Album eine Ausnahmestellung einnimmt. An und für sich sehr ruhig, sehr getragen bricht in einigen Phasen ein richtiges, kleines Inferno über den geneigten Hörer herein.

Puh... und jetzt zum Fazit.
2 hin, 3 im Sinn... So in der Art war die Überlegung, die ich tätigte, um auf die Wertung zu kommen. Ganz großer Bonus für den Abwechslungsreichtum, Pluspunkte auch für die rockigen Passagen, dafür aber auch dicke Abzüge für die HipHop-Parts und den mehr als gewöhnungsbedürftigen Sprechgesang, der sich einfach in unserem Genre - und auch bei mir - keiner großen Beliebtheit erfreut.
Im Endeffekt bleibt ein prinzipiell positiver Eindruck, der aber keinesfalls für eine bedingungslose Empfehlung reichen kann.


Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. CaRe
2. Enemies
3. Just a Ballot
4. They Hate Us
5. My Ruin
6. Beautiful Outside Ugly Inside
7. Puppet PopstarS
8. ComA
9. Ain't Got a Fuckin Pen
10. Million Dollar Babe
11. Bullshit
12. F.R.E.E.Z.Y.
Band Website: www.linc-music.com
Medium: CD
Spieldauer: 44:98 Minuten
VÖ: 17.03.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

11.05.2003 Emotional Cookies(7.0/10) von Souleraser

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!