TYMO - The Art Of A Maniac

Review von derkleinekolibri vom 18.05.2023 (472 mal gelesen)
TYMO - The Art Of A Maniac Auf eurer Stirn steht sicherlich die Frage: "Warum zum Teufel schreibt der Kerl erst 15 Monate nach Erscheinen eines Albums darüber?" Die Antwort erscheint banal, dürfte aber ganz besonders die Vinyl-Fanatiker unter euch interessieren: "Am 23. Mai 2023 erscheint "The Art Of A Maniac" von TYMO auf Vinyl!"

Auch wenn das Wort martialisch klingt und nicht unbedingt in die heutige Zeit passt: Euch erwartet eine gigantische Materialschlacht. Ich möchte nicht wissen, wie viele Saiten und Trommelbespannungsmaterial während der Produktion nachbestellt werden mussten. Ich möchte nichts unterstellen, aber bei dem gigantischen Stimmeinsatz dürfte gewiss auch jede Menge "Schmierstoff" (Bölkstoff?) vonnöten gewesen sein. Die vier Kanadier geben von der ersten bis zur letzten Sekunde Vollgas. Thrash Metal in höchster Vollendung!

2015 sollten die Akteure eigentlich nur ein Soloprojekt des Frontmanns Tim Tymo promoten. Doch irgendwie erwuchs dann daraus ein homogenes Etwas, das den Namen TYMO bekam. Es sollte nur zwei Jahre dauern, bis schließlich das Debütalbum "Purge & Reset" erschien. Roh und wild wie der Nachfolger "The Art Of A Maniac", aber noch nicht ganz so exzellent produziert. Tim Tymo, der während des wohltuenden Shoutens auch noch Gitarre spielt, stehen Nick Schwartz, ebenfalls an der Gitarre, Harlen Jacobs, Bass und Backing Vocals, sowie Marc Durie am Schlagzeug zur Seite. Das Quartett entfaltet ein Energiepotenzial ungeahnten Ausmaßes. Nur ganz kurz, während des sechsten Stücks 'The Roy Parson Project', verschafft der Mann am Bass dem Zuhörer etwas Luft - und mir eine Gänsehaut.

Zum Album des Jahres stilisieren kann ich "The Art Of A Maniac" nicht, da es bereits 2022 auf CD erschienen ist. Aber glaubt mir, es wäre auch dieses Jahr ein Aspirant auf den Titel. Und es ist das erste Album überhaupt, seitdem ich für Bleeding4Metal schreiben darf, welches man in beliebiger Reihenfolge wiedergeben kann. Es blastet, äh, bläst euch so oder so eure Eustachischen Röhren frei - nieder mit dem Ohrenschmalz!

Es sind noch einige Exemplare der im letzten Jahr veröffentlichten CD erhältlich. Einzig und allein die exklusive japanische Ausgabe mit zwei zusätzlichen Bonustracks ist längst ausverkauft. Für welchen Tonträger ihr euch auch immer entscheidet, es erwarten euch 32 Minuten aggressiven, ungezügelten, vor Spielfreude nur so strotzenden Thrashs.

Gesamtwertung: 10.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood blood
Trackliste Album-Info
01. Tymonicide
02. Sanity Clause
03. Mars Attacks
04. Estrogenocide
05. Age Of Deception
06. The Roy Parson Project
07. War Beneath The Skull
08. The Art Of A Maniac
09. Alcoholocaust
Band Website: www.facebook.com/tymoband
Medium: Vinyl
Spieldauer: 32:01 Minuten
VÖ: 23.05.2023

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten