Banner, 300 x 250, mit Claim


Fallujah - Empyrean

Review von Metal Guru vom 09.09.2022 (517 mal gelesen)
Fallujah - Empyrean FALLUJAH issne kalifornische "Technical Death Metal"-Band. Bis vor kurzem (= Anfang 2022) war's 'n Quintett, jetzt (= Mitte 2022) isses 'n Quartett. DAS besteht aus Andrew Baird (Schlachwerker), Evan Brewer (genau, der neue Tieftöner), Scott Carstairs (Klampfer und Hintergrund-Shouter) und Kyle Schaefer (ja, der neue Vordergrund-Shouter). Jede Umbesetzung (mehr in der Shouter-, weniger der Tieftonfraktion) hat Auswirkungen auf die Chemie innerhalb der Band, den Klang der Kapelle, die Live-Präsentation. Ist DAS auch hier der Fall? Ehrlich gesagt (und hier spricht kein FALLUJAH-Freak): NEIN! Die Band fabriziert nach wie vor ihren ureigenen Mix aus ambivalenter Atmosphäre, kalkulierter Komplexität und technischem Tod. Obwohl - sooo tot sind FALLUJAH eigentlich gar nicht ...

"Empyrean" nennt sich FALLUJAHs fünfte Full Length, besteht aus zehn Songs und rotiert 52 Minuten und sieben Sekunden. Während dieser Zeit passiert so einiges: Amorphes/Konkretes, Atonales/Melodisches, Geschliffenes/Rohes, Hässliches/Schönes, Lebendiges/Totes, Menschliches/Technisches, Progressives/Regressives - meist in direkter Abfolge oder parallel. Also, langweilig werden FALLUJAH nie, wohl aber anstrengend! Bei aller Frickelei (= konstruierte Riffs, mathematische Rhythmen, soundmäßige Spielereien) bewegt sich die Band vorzugsweise im Vierviertel (= ja, nicht gerade progressiv). Und die Vocals? DIE schwanken zwischen gutturalem Gebell und melodischen Legato-Linien, fast wie akustische Hyde und Jekyll (= hässlich/schön, ja/nein, komm' her/verpiss' dich), gerne auch zeitgleich. Also, noch mal: FALLUJAHs Mucke strengt an!

Wer FALLUJAH noch nicht kennt (= und DAS dürften nicht nur maingestreamte Metal-Heads sein), aber bei Bands wie BETWEEN THE BURIED AND ME, CARNIFEX, DYING FETUS, THE BLACK DAHLIA MURDER, THE CONTORTIONIST oder/und THY ART IS MUDER abgeht/in Wallung kommt/weich wird, sollte "Empyrean" 'nen Satz Ohren schenken! Befremdliche Band, mysteriöse Mucke, spezieller Sound. Acht Tropfen und kein Tropfen weniger!

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Bitter Taste Of Clarity (4:50)
02. Radiant Ascension (4:03)
03. Embrace Oblivion (5:55)
04. Into The Eventide (6:01)
05. Eden's Lament (3:17)
06. Soulbreaker (4:10)
07. Duality Of Intent (4:53)
08. Mindless Omnipotent Master (4:38)
09. Celestial Resonance (6:59)
10. Artifacts (7:21)
Band Website: www.facebook.com/fallujahofficial
Medium: CD + digital
Spieldauer: 52:07 Minuten
VÖ: 09.09.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten