Zinny Zan - Lullabies For The Masses

Review von Elvis vom 11.07.2022 (1524 mal gelesen)
Zinny Zan - Lullabies For The Masses Zinny J. Zan ist vielleicht noch manchen wegen der legendären EASY ACTION, SHOTGUN MESSIAH oder ZAN CLAN im Gedächtnis. Es ist daher sehr erfreulich, dass der Skandinavier unter seinem eigenen Namen mit ZINNY ZAN wieder eine Band am Start hat. Unterstützung bekommt er dabei von SKINTRADE-Recke Stefan Bergström an der Gitarre und dessen ehemaligem Mitspieler Hogge Calmroth am Bass. "Lullabies For The Masses" heißt das gemeinsame Werk, welches nun auf die Massen losgelassen wird.

In der Kürze liegt die Würze, oder? Überlänge kann man dem Album mit neun Songs und unter 35 Minuten Spielzeit jedenfalls nicht nachsagen, aber das muss ja tatsächlich kein Beinbruch sein. Und in der Tat kommen Zinny J. Zan und seine Mitstreiter sauber auf den Punkt. 'Heartbreak City' und 'Bombs Away' sind ein amtlich rockender Einstieg, wie man ihn eigentlich erwarten durfte. DEPECHE MODE mit dem wirklich schon fast 25 Jahre alten Klassiker 'It's No Good' zu covern, ist ein ebenso lässiger wie relaxt-rockender Move, den man nicht kritisieren kann. Balladen gibt es mit 'Heal The Pain' und 'Goodbye To Yesterday' natürlich auch (durchaus gelungen). 'Welcome To The Show' schreit natürlich nach Live-Umsetzung, 'Nobody Gets Out Here Alive' hat einen sauberen Groove und eine Entspanntheit, die man erst mal haben muss. Auch ein bluesiger Faktor scheint mal durch, so etwa auch 'Let It Rock', und zwar in sehr cooler Form. Düster, aber durchaus hoffnungsvoll, ist das Spektakel dann eben nach einer guten halben Stunde mit 'The One' auch schon wieder vorbei.

Songwriting, Produktion und Spielfreude passen insgesamt auch, so dass man das Comeback als gelungen ansehen darf. Wer Zinny J. Zans Werke mochte, wird daher auch bei "Lullabies For The Masses" sicher nicht einschlafen, sondern angenehm mitwippen. Auf diesem Niveau darf gerne bald mehr vom Maestro kommen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Heartbreak City
02. Bombs Away
03. It's No Good
04. Heal The Pain
05. Nobody Gets Out Of Here Alive
06. Welcome To The Show
07. Let It Rock
08. Goodbye To Yesterday
09. The One
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 34:44 Minuten
VÖ: 20.05.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten