Banner, 300 x 250, mit Claim


IANAI - Sunir

Review von Krümel vom 20.06.2022 (1779 mal gelesen)
IANAI - Sunir Eines muss ich direkt vorweg schicken - bei IANAI darf man keinen Heavy Metal erwarten. Das Album "Sunir" läuft daher eigentlich außer Konkurrenz. Dennoch hat mich das ausdrucksstarke Cover direkt angesprochen und außerdem ist es gut, wenn man seinen nichtmetallischen Horizont ab und zu auffrischt oder erweitert. IANAI sind irgendwie auch keine "richtige" Band, sondern Musiker verschiedener harter Bands (u. a. MASSIVE ATTACK, HIM, SISTERS OF MERCY, SWALLOW THE SUN), die sich mit klassischen Musikern zusammengetan haben, um auf eine musikalisch-stilistische Weltreise zu gehen. Über 70 Minuten lang wird der Hörer von schönen, melodischen Kompositionen beschallt, die den Charme folkiger Weltmusik haben. Teilweise sind leise Streichinstrumente zu hören, aber auch Flöten und sogar afrikanisch anmutendes Drumming. Viele Passagen wirken sogar recht dramatisch, wie zum Beispiel in 'Elitha'. Gesanglich überwiegt eine klare Frauenstimme, aber es sind auch manchmal Chöre im Hintergrund.

Insgesamt sind die zwölf Stücke viel: gefühlvoll, mystisch, ungewöhnlich, intensiv - aber eben kein Metal. Jeder, der offen für andere musikalische Spielarten ist, sollte IANAI antesten. Schaut euch als Kostprobe das wundervolle Video zu 'Savoj Icoil' an oder das neue bildgewaltige Video zu 'Anaia'. Es lohnt sich.






- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Savoj Icoil
02. Elitha
03. Manda Navaja
04. Anaia
05. Sunir
06. Khaalo
07. Vasariah
08. O'Zana
09. Akrar Adi're
10. Incheronia
11. Ovu Lusta
12. Samovela
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 70:29 Minuten
VÖ: 10.06.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten