Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Guerilla Tree - Mountain's View

Review von Rockmaster vom 22.05.2022 (627 mal gelesen)
Guerilla Tree - Mountain's View GUERILLA TREE haben sich nach ihrem Erstling "Mental Leaps" ganz schön Zeit gelassen, bis sie mit "Mountain's View" ihre zweite Scheibe raushauen, nämlich ziemlich genau zehn Jahre. Das mag mitunter daran liegen, dass sie kein großes Label hinter sich haben, sondern im Grunde genommen vom Instrument bis zum Abmischen, Produktion und Vertrieb alles selber in der Hand haben. Hört man sich den neuen Silberling an, kann man vor dem Hintergrund nur sagen: Hut ab! Da passt produktionstechnisch alles zusammen, vielleicht fehlt nur das allerletzte Finish. Inhaltlich und stilistisch geben sich GUERILLA TREE düster - die Titel sind in Melancholie und Moll getaucht. Das muss man schon mögen, sonst hat man hier zur falschen CD gegriffen. Die Jungs haben sich aber vor allem auch Progressivität auf die Fahnen geschrieben und eifern Vorbildern wie OPETH, DREAM THEATER, TOOL, A PERFECT CIRCLE und PSYCHOTIC WALTZ nach. Das machen sie unaufgeregt und ohne sich in Gefrickel zu verlieren. Getragen wird die Musik von René Krovs meist ruhigem, düsterem Gesang (der Geschmacksache ist, ebenso wie die gesamte düstere Ausprägung des Albums), und Renés und Sascha Trojahns Gitarrenspiel, das mal aus harten Riffs besteht und mal schön melodisch ausfällt. Bei Progressive Metal dürfen gerne auch Keyboards dabei sein - in die Tasten haut hier Chris Müller, der hier und da vielleicht ein wenig mehr Prominenz im Mix verdient hätte, der aber einige gute Parts beisteuert. Die Rhythmusarbeit von Robin Steffens am Bass und Neuzugang Feliks Weber am Schlagzeug ist denzent, aber nie übertrieben progressiv. "Ordentlich Dampf" will die Band gerne machen, was ihr innerhalb der Grenzen, die sie sich selbst durch viele ruhigere Passagen steckt, gelingt. In der Gesamtschau gibt es sicher Bands des Genres, die sich weiter aus dem Fenster lehnen, aber GUERILLA TREE haben erneut ein Album am Start, das sich absolut hören lassen kann und dessen Kompositionen Hand und Fuß haben.

Ein praktischer Hinweis sei noch erlaubt: Beim bekannten Planeten mit den Ringen, auf dem Kommunikationsmittelrummel und auch am großen brasilianischen Urwaldfluss könntet ihr mit der Suche nach GUERILLA TREE Pech haben. Bandcamp ist hier die erste Adresse, alternativ kann man sich das Album auch auf den üblichen digitalen Plattformen streamen lassen. Auch planen die Jungs noch ein Vinyl-Release, das aber erst für Herbst geplant ist. Dafür ist aktuell ein Re-Release ihres Erstlings erhältlich.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Misblief (8:54)
02. A Cloud (5:09)
03. Fertile Water (6:08)
04. Befoure U Die (4:51)
05. Spiral Tendrils Of Dust (5:36)
06. Inhuman (6:05)
07. Black Soul (4:02)
08. Mountain Reflection (5:03)
09. Form Of Life (4:10)
10. The Life History Of A Tree (6:51)
Band Website: www.guerillatree.com
Medium: CD
Spieldauer: 56:49 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.05.2022 Mountain's View(7.0/10) von Rockmaster

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 160 x 600, mit Claim