Letzte Reviews





Festival Previews
Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Tank - Honour & Blood

Review von Damage Case vom 26.05.2022 (732 mal gelesen)
Tank - Honour & Blood "Honour & Blood", das vierte Album von TANK, leitete 1984 eine neue und eigentlich auch die letzte nennenswerte Ära der Band ein. Algy Ward war nach dem Rauswurf der Brabbs-Brüder das letzte Originalmitglied. Samt seines rauen, an Paul Di'Anno und Jess Cox (Ex-TYGERS OF PAN TANG) erinnernden Organs, fiel den Fans der Weggang erstmal nicht direkt auf. Aber etwas war anders. So wie MOTÖRHEAD, die 1983 mit "Another Perfect Day" und Neu-Gitarrist Bryan Robertson eine Soundstraffung erfuhren, gingen auch TANK mit dem Nachfolger des 1983er "This Means War" durch die Hinzunahme des kreativen wie dominierenden Zweitgitarristen Mick Tucker in Klang und Songwriting einen Schritt weiter in Richtung Mainstreamproduktion.

Das Ungeschliffene, den Punk, sucht man bei TANK seit 1983 auf ihren Tonträgern vergeblich - es gab "nur" noch Heavy Metal englischer Prägung. Das bedeutete jedoch nicht, dass das Songwriting darunter litt. Auskomponierte Kracher wie der über acht Minuten lange Opener 'The War Drags Ever On' waren Metal pur - nur leider passten TANK ab Mitte der 1980er nicht mehr in jene Zeit, denn in der damaligen Schnelllebigkeit mussten bis auf IRON MAIDEN, JUDAS PRIEST, SAXON und DEF LEPPARD beinahe alle jungen, ehemals hungrigen englischen Bands erkennen, dass ihnen die Fans abhandenkamen. Selbst MOTÖRHEAD mussten bis in die 1990er ausharren, bis sie von ihrem dreckigen Hardrock wieder ordentlich leben konnten. Aber das ist eine andere Geschichte für andere Rerelease-Kampagnen. Erwähnenswert wäre noch, dass aktuell zwei Bands namens TANK existieren: ALGY WARDs TANK, geführt von eben jenem, sowie TUCKER/EVANS TANK, auf dem neben Mick Tucker der auf "Honour & Blood" zur Band gestoßene Gitarrist Cliff Evans den Ton mitangibt.

Fazit: Für NWOBHM-Fans Pflicht, Punkt. Alle heuer durch High Roller Records wiederveröffentlichten TANK-Vinyle glänzen durch diverse Boni, viel bedrucktes Beilagenpapier und diverse streng limitierte Tonträgerfarben. Drei Anspieltipps: Alle Songs überzeugen, sodass man das Album bedenkenlos durchhören kann, sofern man sich für bis zu acht Minuten lange Rocker erwärmen kann.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. The War Drags Ever On
02. When All Hell Freezes Over
03. Honour And Blood
04. Chain Of Fools (ARETHA FRANKLIN cover)
05. W.M.L.A. (Wasting My Life Away)
06. Too Tired To Wait For Love
07. Kill
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 42:47 Minuten
VÖ: 27.05.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.06.2013 Breath Of The Pit(5.0/10) von DevilsBourbon

11.05.2022 Don't Walk Awayvon Damage Case

26.05.2022 Honour & Bloodvon Damage Case

11.05.2022 Power Of The Huntervon Damage Case

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!