Banner, 468 x 60, mit Claim


New Horizon - Gate Of The Gods

Review von Elvis vom 04.05.2022 (3415 mal gelesen)
New Horizon - Gate Of The Gods An sich wollte H.E.A.T.-Keyboarder Jona Tee nur ein Projekt aus der Taufe heben, als ihm NEW HORIZON in den Sinn kam, um seine prägenden Einflüsse aus Powermetal und Heavy Metal mit ein bisschen aktuellen Einflüssen zu verarbeiten. Angedacht war ein Projekt mit mehreren Sängern, die das Album "Gate Of The Gods" einsingen sollten. Als sein ehemaliger Bandkollege Erik Grönwall jedoch zwei Songs eingesungen hatte, war Jona ziemlich klar, dass NEW HORIZON eigentlich doch vielleicht mehr eine Band mit nur einem Sänger sein sollte, nämlich eben seinem ehemaligen H.E.A.T.-Kollegen Erik.

Und diese Entscheidung kann man eigentlich auch nur begrüßen, denn die Kombination Grönwall/Tee funktioniert auch außerhalb von H.E.A.T. blendend. Jona Tee hat ein ganzes Album starker Powermetal-Songs beigesteuert, die mit konsequenter Melodie und stilvoller Verbeigung vor der Vergangenheit und den großen Einflüssen prima funktionieren. Erik Grönwall singt sich dabei durch die Bank bestens die Seele aus dem Leib, jedoch ohne gleichzeitig unter die Eierkneifer-Fraktion zu gehen. Das Songmaterial ist starkt, die Produktion gut und Herr Grönwall hat einfach eine sehr gute und variable Stimme. Was gibt es hier also ernsthaft zu kritisieren? Auf hohem Niveau vielleicht am ehesten, dass Erik so gut ist, dass er mittlerweile von SKID ROW als neuer Leadsänger verpflichtet wurde. Die Zukunft von NEW HORIZON ist daher sicherlich ungewiss, was eigentlich jammerschade ist.

Wer die kompositorischen und musikalischen Qualitäten von H.E.A.T. schätzt und sich die Frage gestellt hat, wie das vielleicht mit mehr Metal und weniger AOR klingen könnte, bekommt mit "Gate Of The Gods" von NEW HORIZON eigentlich die perfekte Antwort, die Lust auf viel mehr macht. Hoffen wir, dass das trotz der neuen SKID ROW-Verpflichtungen drin ist, denn es wäre wirklich schade, wenn es nur bei dem einen Album bliebe. Wenn man das einmal ausblendet, bekommt man jedoch so oder so auf "Gate Of The Gods" ein sehr gutes Power- bis Heavy Metal-Album, welches wenig Wünsche offen lässt. Vielleicht ist es ja wirklich nur der Start, ansonsten war es toll, solange es hielt.

Gesamtwertung: 9.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. A New Horizon (Intro) (1:27)
02. We Unite (5:46)
03. Stronger Than Steel (3:44)
04. Cry For Freedom (5:27)
05. Call Of The Underground (5:29)
06. Stardust (5:50)
07. Event Horizon (4:14)
08. The End Of All (4:55)
09. Fearless (5:21)
10. Gate Of The Gods (7:29)
Band Website: www.facebook.com/newhorizonworld
Medium: CD + digital
Spieldauer: 49:40 Minuten
VÖ: 11.03.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten