Banner, 468 x 60, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2022
A Chance For Metal Festival 2022

Area 53 Festival 2022

Wacken Open Air 2022

Motivation - The Infinite 8 Steps To Power/Money/More

Review von Metal Guru vom 03.04.2022 (1201 mal gelesen)
Motivation - The Infinite 8 Steps To Power/Money/More MØTIVATIØN ist keine Band im traditionellen Sinne (= eine halbwegs konstante Ansammlung mehr oder minder befreundeter Menschen, die eher länger denn kürzer, auf jeden Fall aber zeitgleich und zusammen musizieren), sondern - wie der Beipackzettel zu wiederholen NICHT müde wird - ein "Køllektiv"(?). DAS schreibt sich nicht nur mit "ø" statt mit "o", sondern besteht auch aus Ex- oder Nochmitgliedern folgender "richtiger" Bands (bitte festhalten oder hinsetzen, wenn noch stehend beziehungsweise bitte nicht nach hinten oder zur Seite wegklappen, wenn bereits festhaltend oder schon sitzend): AGNOSTIC FRONT, BLACK ANVIL, EYEHATEGOD, FAITH NO MORE, HIGH REAPER, L7, LUNACHICKS, OBITUARY, THE ANDREW W. K. BAND, THROBBING GRISTLE und TOXIC HOLOCAUST. Entschuldigung, wiiieee bitte? Also, wenn der Schlachter früher fragte ".. darf's a bisserl mehr sein?", sagte man (allein schon des Anstands wegen) "... ja, ne, is' ok, mach' ma!". Hier haben wir nun 26 Mucker*innen aus 11 Ex- oder Noch-Kapellen für 12 Lieder künstlerischen Krachs - ich finde, DAS reicht!

"The Infinite 8 Steps To Power/Money/More" - na, DAS is' ja mal 'n Titel (speziell für ein Album, das nicht etwa acht, sondern immerhin 12 Songs in 34 Minuten und 56 Sekunden auffährt)! So divers/heterogen/konfus/verwirrend/willkürlich wie die Liste der Mucker*innen beziehungsweise deren Ex- oder Nochkapellen aussieht, so klingen die acht Schritte beziehungsweise 12 Songs beziehungsweise 34 Minuten beziehungsweise 56 Sekunden: Jeder Take/Titel/Track eine andere Kollektion von Künstlern*innen, eine andere Mixtur gesanglicher/instrumenteller Performances und eine andere Vermengung daraus resultierender Stile. DIE reichen von Bauern-Beat bis Horror-Hörspiel, von Massen-Metal bis Rumpel-Rock, von Stolperstein bis Vollverzerrung. Dabei fallen die Längen der hinter jedem(!) Songtitel aufgelisteten "Gäste" grundsätzlich länger als die Titel selbst aus. Und als wenn DAS nicht schon divers/heterogen/konfus/verwirrend/willkürlich genug wäre, werden die 12 Audio-Episoden auch noch mit Gesprächsfetzen verfeinert, mit Monologen vermengt und mit Sprach-Samples versetzt. DAS entspricht vielleicht dem Motto der Platte (Zitat) "... only by remaining in motion will you survive", strengt aber gaaanz gewaltig an!

Also, Corona her, Kunst hin, aber ob die beiden vorab veröffentlichten Singles 'Prisøn Løgic' und 'Revelatiøn Denied' oder von mir aus auch die kategorische Verweigerung des "o" zugunsten des "ø" auch nur irgendetwas zum Abhieb oder Untergang dieses zerfahrenen Debüt-Werks beizutragen in der Lage sind, wage ich hiermit ernsthaft zu bezweifeln! Dabei gefallen mir einzelne Parts immer wieder gut, einzelne Pieces sogar sehr gut, aber was soll's, wenn jedes gute oder sehr gute Gefallen eher früher denn später durch dauernde Takt-, Tempo- und Tonartwechsel zunichte gemacht wird? Im Ernst: Ich weiß nicht, was die Damen und Herren Kollektiv-Künstler*innen uns mit "The Infinite 8 Steps To Power/Money/More" sagen wollen. Geld und Macht erlangt hier(mit) NIEMAND! Und was bitte soll "More" bedeuten - noch mehr Diversität, noch mehr Heterogenität, noch mehr Konfusion, noch mehr Verwirrung, noch mehr Willkür? Also, ich zucke mit meinen Schultern, weiß nicht so recht und enthalte mich jeglicher tropfender Bewertung ...

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Step Øne (In 5 Easy Steps) (feat. Theo Kogan, Joel Grind, Lucy Pierce, Shane Trimble) (3:19)
02. Swalløw (feat. Theo Kogan, Roger Miret, Shane Trimble) (2:07)
03. Prisøn Løgic (feat. Mike IX Williams, Parris Mayhew, Gina Volpe, Shane Trimble) (2:32)
04. Cøntrøl (feat. Paul Delaney, Theo Kogan) (2:43)
05. Initium Fire/Gøld (feat. Donita Sparks, Gina Volpe, Theo Kogan) (3:11)
06. Medi (C+T) Atiøn (feat. Paul Delaney, Theo Kogan, Victoria Starr) (3:31)
07. Helder Fan Eagen, Ferljochte Fan Geast (feat. John Bart Van Der Wal, Thomas Haywood) (4:25)
08. Pay Tø Play (feat. Roger Miret, Roddy Bottum, Theo Kogan, Richie Long) (2:15)
09. Øpen (feat. Eddley Odowd, Theo Kogan) (2:12)
10. Revelatiøn Denied (feat. Erik Payne, Gregg Roberts, Mike Radford, John Sutton, Kenny Andrews) (3:26)
11. Løgistics (feat. Norman Reedus, Matt Katz-Bohen, Theo Kogan, Shane Trimble) (2:08)
12. Spøils; Zenith (feat. Roddy Bottum, Victoria Starr, Genesis P Orridge, Norman Reedus, Eddley Odowd, Joe Letz, Andy Duval) (3:07)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 34:56 Minuten
VÖ: 22.02.2022

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.04.2022 The Infinite 8 Steps To Power/Money/Morevon Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!
Banner, 150x150, ohne Claim