Letzte Reviews





Festival Previews
A Chance For Metal Festival 2020

Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Usurper - Twilight Dominion

Review von Odin vom 26.03.2003 (2446 mal gelesen)
Usurper - Twilight Dominion Was haben wir hier? True Metal. Der Opener spricht für sich. Allerdings klingt er erstmal eher wie eine Kindergartenversion von echten Schwermetallern. Zwar geht das Tempo gut los, aber die Scheibe ist so leise, dass man fast nicht bemerkt, ob sie schon angefangen haben...

So hatte ich anfangs nur Kopfschütteln und Gähnen übrig für die Anstrengungen der Thrasher. Mitlerweile, mit stark aufgerissenem Lautstärkeregler stellt sich die Sache aber deutlich anders dar. Der Opener entpuppt sich als thrashender Nackenbrecher mit gebremsten Stampfpassagen. Wenigstens der Drumsound (wenn die Doublebass mal nicht aus der Konserve kommt, gute Güte) ist ganz ansprechend, die Gitarren kommen auch nett rüber, aber insgesamt leider immernoch flach, wenig begeisternd.

Aber zurück zu den Songs. Usurper entfesseln einige Riffgewitter und dämonische Shouts und Growls auf ihrem vierten Longplayer. Auf dem 2000er Album "Necronemesis" steuerte King Diamond himself ein paar Backing Vocals bei, die hier auch gut passen würden. Finster, bedrohlich. Es gelingt, Stimmung aufzubauen und die Nackenmuskeln zu reizen.

Der Mix aus Thrash, Death und Black Elementen macht das Geknüppel sogar recht abwechslungsreich. Es wird auch nicht durchgängig nur gekeift, aber die meisten Songs des ersten Teils ("She Devil") holzen ganz gut.

Leider bleibt für mich aber der anfängliche Eindruck von gewisser Langeweile. Ein steter Wechsel von Blastbeat-Attacken, Doublebass getriebenem Geknüppel auf der einen und stampfenden, düsteren Passagen auf der anderen Seite ist für eine Weile nett und unterhaltsam, auf Dauer aber nicht alleine Garant für gute Unterhaltung. Mehr Arbeit am Songwriting und dem Sound bieten also noch Spielraum nach oben, auch wenn wir es hier mit einer gut knallenden Metal-Platte zu tun haben.

Vielleicht liegt es auch an meiner Erkältung, dass mich "Twilight Dominion" nicht vom Hocker reißt. Wer auf Bolt Thrower, Celtic Frost, Venom oder Konsorten steht, sollte auf jeden Fall mal ein Ohr riskieren.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
- Chapter I: Total Metal Lust -
01. Metal Lust
02. The Struggle Of Tyrants
03. She-Devil
04. Lycanthropic
05. I Am Usurper
06. Golem
- Chapter II: Tales From The Chronovisor -
07. The Descent
08. Utopian Nightmare
09. Invincible Overlords
10. Vatican Time Machine
11. The Oath Of Silence
12. Perpetual Twilight
Band Website: www.usurper.us
Medium: CD
Spieldauer: 58:48 Minuten
VÖ: 17.03.2003

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

02.04.2019 Lords Of The Permafrost(4.0/10) von Humppathetic

26.03.2003 Twilight Dominion(7.0/10) von Odin

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!