Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Dark Moor - The Gates Of Oblivion

Review von Odin vom 00.00.0000 (4429 mal gelesen)
Dark Moor - The Gates Of Oblivion Irgendwer hat in Spanien wohl noch nicht mitbekommen, dass Rhapsody dieses Album schon vor Jahren veröffentlicht haben...

Was ich bisher so von den spanischen Epic Metallern gehört hatte, war zwar eher etwas roher und härter als der klassische Italien-Sound, aber den Vergleich mit den Genre-Vorreitern mußten sie sich wohl schon immer gefallen lassen. Auf dem jetzt erschienenen dritten Longplayer allerdings tut es fast schon weh, wie sehr sich der Gedanke aufdrängt "Hey - die CD habe ich doch schon längst?!".

Wer auf epischen Bombast Metal steht, der kann hier nahezu bedenkenlos zugreifen, denn die spanische Truppe um Frontfrau Elisa C. Martin, deren stimmliche Arbeit hier und da schonmal an die ehemalige Röhre von White Skull (Federica "Sister") erinnert, läßt nichts anbrennen. Die meiste Zeit durch Doublebass vorwärtsgetrieben ackern sich die Instrumentalisten Spur um Spur einen ab, während Elisa eher unauffällige Gesangsmelodien beisteuert. Trotz schicker Melodien und stimmungsvoller Chöre stellen sich aber irgendwie keine Ohrwürmer ein (am ehesten wohl noch in "Starsmaker" oder "By The Strange Path Of Destiny").
Unablässig wird man jedoch an die vielgenannten Italiener erinnert, da teilweise die komplette Instrumentierung inklusive Keyboardsounds plagiiert zu sein scheint. Sehr traurig eigentlich, denn dieser Eindruck schmälert die ansonsten nahezu tadellose musikalische Leistung doch erheblich. Die Produktion ist ordentlich, die Songs nicht unbedingt voll mitsingkompatibel, aber wer von Rhapsody ohnehin nicht genug bekommen und ein paar Abstriche z.B. beim Gesang in Kauf nehmen kann, der sollte zugreifen und die 56 Minuten genießen.
Zum Abschluß noch ein passendes Zitat aus dem das Album abschließenden 11-Minuten-Opus "Dies Irae (Amadeus)" : "Where is my destiny, where is my phantasy?"

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
Band Website: www.dark-moor.com
Medium: CD
Spieldauer:
VÖ: 15.03.2002

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.06.2013 Ars Musica(10.0/10) von Akhanarit

08.11.2003 Between Light And Darkness(6.0/10) von Souleraser

16.03.2005 Beyond The Sea(7.0/10) von Odin

07.02.2004 Dark Moor(7.0/10) von Souleraser

06.11.2015 Project X(7.0/10) von Akhanarit

00.00.0000 The Gates Of Oblivion(7.0/10) von Odin

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!