Banner, 468 x 60, mit Claim


The Hawkins - Aftermath

Review von Elvis vom 03.12.2021 (2667 mal gelesen)
The Hawkins - Aftermath Was passiert, wenn zum Beispiel eine Beziehung in die Brüche geht? Oft wird die Verarbeitung in fünf Phasen eingeteilt - Verleugnung, Wut, Selbsthass, Feilschen/Betteln und zu guter Letzt Depression und Loslassen. Warum also darüber nicht eine EP als Mini-Konzept-Album machen? Das dachten sich auch die Schweden von THE HAWKINS, die hier ihren Garagenrock auf knapp 22 Minuten ausbreiten.

Nun könnte man erwarten, dass bei der Ernstheit des Themas die Musik entsprechend ausfallen dürfte. Doch während die Texte hier weitestgehend relativ ernst sind, ist die musikalische Umsetzung vielfach geradezu hysterisch fröhlich - und das klappt sehr gut. Das Songwriting ist zudem erfreulich gelungen und ausziseliert bis originell, weswegen man ohne den Lyrics zuzuhören gar nicht mal mit der Ernsthaftigkeit der Materie rechnen würde. Wer also nicht wirklich zuhören mag, bekommt fünf unterhaltsame Songs und mit dem instrumentalen Titeltrack einen nachdenklichen Ausklang.

Das gewissermaßen als Experiment zu verstehende "Aftermath" - also das Nachspiel der Beziehung - kann man nur als gelungen betrachten und wer auf Garage Rock steht, sollte dem besonderes Gehör schenken.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Turncoat Killer (3:08)
02. Fifth Try (2:42)
03. Svääng [Explicit] (3:13)
04. Jim & Kate [Explicit] (3:27)
05. Cut Me off, Right? [Explicit] (3:37)
06. Aftermath (5:38)
Band Website: thehawkinsband.bandcamp.com
Medium: Digital + Vinyl
Spieldauer: 21:51 Minuten
VÖ: 15.10.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten