Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Laang - Xinteng

Review von Zephir vom 27.10.2021 (768 mal gelesen)
Laang - Xinteng Seit CHTHONIC die mitteleuropäische Metal-Szene erreicht haben, scheint Metal aus Taiwan gar nicht mehr allzu exotisch. An die erst unlängst gegründete Formation LAANG wird sich manch einer dennoch erst herantasten müssen. 2018 gründeten Yang Haitao (Gitarre, Gesang), Willy Krieg Tai (Bass) und Li Wanling (Drums) die Band aufgrund eines Nahtod-Erlebnisses des Frontmanns, und die schmerzlichen Erfahrungen - auf Haitao war geschossen worden - verarbeiten die Musiker seit ihrer Debüt-EP "Huāng" (2018) in brachialem Extreme Metal.

"Xinteng" ist das zweite Full-Length, das LAANG nach "Hǎiyáng" (2018) abermals auf Mandarin-Chinesisch herausbringen, was auf dem internationalen Markt für einige Hürden sorgen könnte. Was unter der kursierenden Bezeichnung Atmospheric Black Metal annonciert wird, ist in Wahrheit voller brutaler Aggression; maschinengewehrfeuerartiges Drumgeknüppel paart sich mit widrigen Kakophonien und mal shoutendem, mal heiser brüllendem Gutturalgesang, der den Frontmann die Seele zu kosten scheint (aber auch deutlich besser rüberkommt als der selten einsetzende Cleangesang, der beispielsweise in 'Yǒnghéng De Yǔ' zu hören ist). Mit Unterstützung traditioneller Instrumente, die sich allerdings eher im Hintergrund aufhalten, schaffen LAANG eine mal zornig tobende, mal depressive, mal nachgerade detonierende Soundkulisse, die sich dem Hörer zuweilen absichtlich sperrt ('Cǎndàn', 'Cháoxī'), über weite Strecken aber durchaus an europäische Vertreter wie ANOMALIE oder HARAKIRI FOR THE SKY erinnert, so vor allem Tracks wie 'Wǒ De Piāofú Shītǐ' oder 'Hēiyàoshí'. Veröffentlicht wurde das Album übrigens auch über Talheim Records. Im Unterschied zu den Europäern gehen LAANG allerdings auf "Xinteng" mit weitaus größerer Brutalität zu Werke. Atmosphärische Kontemplationen sind Fehlanzeige; Zeit zum Durchatmen lässt das rastlos rasende Album an beinahe keiner Stelle.

Das lyrische Thema der Platte - die Verarbeitung des Traumas, das, so muss ich an dieser Stelle annehmen, auch sozialpolitische Züge trägt - erschließt sich in der Musik durchaus auch jenen, die der Sprache nicht mächtig sind. Dem konsequenten, spannungsgeladenen und in sich absolut eindeutigen Werk ist unbedingt eine größere internationale Bühne zu wünschen.

Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Cǎndàn
02. Dòngshāng
03. Wǒ De Piāofú Shītǐ
04. Zài Hēi'àn Zhōng
05. Høst
06. Hēiyàoshí
07. Cháoxī
08. Yǒnghéng De Yǔ
Band Website: www.facebook.com/LaangOfficial
Medium: CD
Spieldauer: 52:44 Minuten
VÖ: 30.09.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

27.10.2021 Xinteng(7.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Fateful Finality - Finish 'Em

Schaut mal!