Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Horte - Maa antaa yon vaientaa

Review von Zephir vom 23.09.2021 (699 mal gelesen)
Horte - Maa antaa yon vaientaa Die finnischen Post-Rock-Avantgardisten HORTE sind keine Band, mit denen Presse und Zines auffällig ihre Seiten füllen. Dass das Schaffen des Quartetts hierzulande in besonderem Maße unzugänglich wirkt, liegt neben dem ungewöhnlich versonnenen, introvertierten Flow der elektroniklastigen Musik an den finnischen Titeln und Lyrics, die meinereiner durch die Übersetzungsmaschine ziehen muss: "Maa Antaa Yön Vaientaa" heißt das jüngste Album von HORTE, was so viel bedeutet wie "Die Erde lässt die Nacht verstummen".

So kryptisch und nebulös wie dieser Titel ist auch die Musik des nunmehr dritten Werks von HORTE: Die synthetischen Spielereien, die sichtliche Begeisterung für verkopfte Rhythmusakrobatik und für die Mischung von unterkühlter Distanziertheit mit warmem archaischem Groove erinnern immer wieder an Formationen wie QNTAL oder HELIUM VOLA; in besonderem Maße kommt dies im Track 'Ilman Nurkka' heraus. In all den sanften Klängen, die so gut wie die nie die Komfortzone der vielgestaltigen Wohlfühl-Halluzinationen verlasen, ist 'Väisty Tieltä' mit plötzlicher Temposteigerung und tiefgestimmten Dunkelklängen ein echter Ausreißer. Dass die Finnen derlei Experimente bestens beherrschen, weiß die Hörerschaft von CMX, die sich durchaus einmal an diesem Track versuchen kann. Ansonsten ist "Maa Antaa Yön Vaientaa" ein ausgesprochen blutdrucksenkendes Album, das gleichwohl durch eine subtile Abgründigkeit besticht. Die ätherischen Vocals von Riikka Pekkala verleihen dem Opus eine sphärische Transparenz, die fast durchgehend durch psychedelische Gefilde driftet. Manch ein Synästhetiker wird an den vielschichtigen Soundwelten seine Freude haben.

Mittlerweile sind HORTE übrigens bei Pelagic Records angekommen, jenem Label, das auch GOD IS AN ASTRONAUT, JUNIUS und SPOOK THE HORSES beheimatet. Dies abschließend zur Kontextualisierung des Outputs der Finnen, welches das innere Auge des mit allen Sinnen Hörenden schärfen und schulen wird.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Pelko Karistaa Jaerjen
02. Ilman Nurkka
03. Kilpemme
04. Valoa On Liikaa
05. Kun Joki Haihtuu
06. Vaeisty Tieltae
07. Konttaa
Band Website:
Medium: CD + digital
Spieldauer: 36:08 Minuten
VÖ: 27.08.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.04.2017 Horte(6.5/10) von Zephir

23.09.2021 Maa antaa yon vaientaa(6.5/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!