Banner, 300 x 250, mit Claim


Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Hunted - Deliver Us

Review von Cornholio vom 21.09.2021 (1002 mal gelesen)
Hunted - Deliver Us Boah, das ist schwer. Intern angepriesen als Mischung aus frühen DREAM THEATER und SAVATAGE habe ich mir die "Deliver Us" von HUNTED geschnappt, aber auch nach mehreren Durchläufen weiß ich die Scheibe nicht richtig einzuordnen. Nicht nur, dass der genannte Vergleich etwas hinkt, für mich klingt das Album primär nach einer Mischung aus NEVERMORE mit Tim "Ripper" Owens am Mikro mit einer ordentliche Prise Thrash, sondern auch die Tatsache, dass kaum etwas von den elf Tracks im Ohr bleibt, lässt mich ziemlich ratlos zurück.

Elf Songs stehen auf dem zweiten Album der Waliser, darunter zwei über sieben Minuten und einer gar mit achteinhalb Minuten Länge, plus ein Bonustrack, insgesamt sind wir bei ziemlich genau einer Stunde Spielzeit. Die musikalische Ausrichtung des Quartetts reicht, wie eingangs angerissen, von Prog über Thrash-Einflüsse bis hin zu ein paar Blastbeat-Passagen, alles sehr riff-orientiert. Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich die Wurzeln von HUNTED kurzerhand von Cardiff in den 80er US-Metal verschieben.

Und genau da liegt meines Erachtens das Problem: Die vier Herren legen zu viel Wert darauf, Riff an Riff zu reihen und die Drums fett klingen zu lassen, leider bleibt dabei das Songwriting auf der Strecke. Ebenso finde ich den Gesang anstrengend zu hören, denn er wird gerade in den höheren Lagen nicht selten gedoppelt, was in meinen Ohren eher anstrengend als songdienlich klingt. Das sechseinhalb minütige 'One More Time' bleibt immerhin halbwegs im Ohr, aber das nur aufgrund des wiederkehrenden Gesangs, musikalisch wird auch hier recht viel Durcheinander dargeboten. Sonst klingt noch das abschließende 'Our Final Embrace' recht ansprechend, der Song baut sich über die kompletten achteinhalb Minuten sehr gut auf, erinnert hier und da an Bands wie HEATHEN.

"Deliver Us" ist das erste Album nach dem Debüt, über zehn Jahre sind seit "Welcome The Dead" vergangen. Umso mehr frage ich mich, was uns die Band hier mit diesem Album sagen will. Mich lässt "Deliver Us" mehr und mehr ratlos zurück, je öfter ich das Album laufen lasse, es klickt, wirkt, funktioniert für mich einfach nicht. Das tut mir sehr leid, aber hier haben weitere Durchläufe leider keinen Sinn, das würde für mich nichts verbessern. Am besten, ihr macht euch anhand des unten verlinkten Openers 'Velvet Worm' selbst ein Bild von den Briten.



Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Velvet Worm
02. Salvation On A String
03. For The Blind
04. Burning Ones
05. The Black Shore
06. The Lie
07. One More Time
08. Misled
09. Time Will Tell
10. Our Final Embrace
11. Maldito Sea Tu Nombre (CD Bonus)
Band Website: www.myspace.com/huntedrock
Medium: CD + digital
Spieldauer: 59:50 Minuten
VÖ: 10.09.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

21.09.2021 Deliver Us(5.0/10) von Cornholio

28.07.2011 Welcome The Dead(8.0/10) von des

Interviews

02.09.2011 von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!