Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2021
Headbangers Open Air 2021 (Corona Edition)

Ironhammer Festival 2021

Havamal - The Shadow Chapter

Review von Andre Friebel vom 13.08.2021 (1485 mal gelesen)
Havamal - The Shadow Chapter Wie der Bandname HAVAMAL schon sehr gut andeuten lässt, ist es naheliegend, dass uns die Schweden hier mit Pagan/Viking/Folk Metal und ähnlichem Wikingerstahl überzeugen wollen. Zugebenden: Wenn man die Stilarten gut durchknetet und noch Einflüsse aus dem Death/Power/Melodic Metal zugibt, kommt man dem Ganzen schon sehr nah.

Die Mannen haben sich zwar erst 2016 gegründet, konnten aber bereits durch ihr Erstlingswerk "Tales Of Yggdrasil" offensichtlich schon viele in ihren Bann ziehen. Zwar ist mir das Album weitestgehend unbekannt, aber das tut der Sache ja jetzt mit dem aktuellen Album "The Shadow Champter" keinen Abbruch.

Zehn Songs mit annähernd 50 Minuten Laufzeit präsentieren hier HAVAMAL. Wie ich im Vorfeld lesen konnte, sollte mich die volle Bandbreite mit "The Shadow Champter" erwarten. Dem kann ich nicht widersprechen. Ganz im Gegenteil: Die Kapelle versteht sich wunderbar darin, geradlinig und direkt mit ihrer Musik einen sehr guten Wert zu erschaffen, sodass man sich der Veröffentlichung sicherlich des öfteren wieder gerne annimmt.

'The North Awakes' (so der Name des Openers): Sanft und mystisch geht es ins Rennen, und somit erwacht der Norden im wahrstem Sinne. Nach träumerischen Keyboardklängen sowie weiblichen Choreinlagen geht es auch schon weiter mit 'Fenris'. Auch ruhig beginnend hält HAVAMAL an der elektrischen Tastenarbeit fest. Aber ist in Ordnung. Die nächste Welle ist ja schon am anrollen. Was mir schnell gefallen hat, sind zum einen die kehligen, düsteren Growls, wie auch die doch keifenden Vocals. Trotz alledem wird auf dem gesamten Album nicht geprügelt, was das Zeug hält. Von schnellen wie stampfenden Drums bis hin zu orchestralen Parts fährt HAVAMAL gut auf. Nicht zu vergessen sind hier die oft gespielten langen Gitarrenriffs, die schnell in das Gehör gehen, und auch so werden die sechs Saiten gut gezupft.

Wie schon beschrieben, haben wir es hier mit einer guten Mixtur von Texten aus dem großen Bereich des Viking Metals beziehungsweise dessen Mythologie zu tun. Nicht zuletzt haben mir Bandbilder in Kampfkleidung sowie Schild und Axt bestätigt, dass die Truppe schon viel Energie in ihr Treiben setzt.

Es schadet sicher nicht, sich dem Werk mal näher anzunehmen - im Gegenteil! Wer es also mal facettenreicher möchte, liegt hier sicherlich nicht falsch. Härte bietet "The Shadow Champter" so oder so genug, nur eben auf die von der Band gewollten Weise, was aber nicht zu verachten ist!

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01.The North Awakes
02. Fenris
03. Nidhoggr
04. Kraken
05. Empire Of The Ashes Sun
06. Normir's Call
07. Jormungandr
08. Nodus Tollens
09. Hel
10. The Curse Of Grendel
Band Website: www.facebook.com/Havamalofficial/
Medium: CD
Spieldauer: 49:02 Minuten
VÖ: 21.05.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.07.2019 Tales From Yggdrasil(8.0/10) von Rockmaster

13.08.2021 The Shadow Chapter(8.5/10) von Andre Friebel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!