Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Socioclast - Socioclast

Review von Metal Guru vom 19.02.2021 (1031 mal gelesen)
Socioclast - Socioclast SOCIOCLAST (die Band) sind die drei Kalifornier Matt Gomes (Guitar), Cris Rodriguez (Drums) und Colin Tarvin (Bass, Vocals). Colin hat bereits bei MORTUOUS, Cris schon bei ALTARS und DEADPRESSURE und Matt vorher bei ALTARS und IN DISGUST gespielt, die Herren Grindcorer sind also keine Unbekannten/Unberüchtigten/Unberühmten (mehr). Und was machen drei Berühmte/Berüchtigte/Bekannte, wenn sie - nicht nur in San Jose/Kalifornien - nichts Besseres zu tun haben? Richtig: grindcorigen Krach! Dabei blieb die coronal erzwungene soziale Distanz - zumindest für die Dauer der Fotosession - gewahrt und live is' ja eh nich' ...

"Socioclast" (das Album) ist nicht nur das Debüt der krachenden Kalifornier, sondern soll laut Beipackzettel auch (Zitat No. 1) "sixteen merciless tracks of grindcore devastation" enthalten - bis auf die Titelanzahl stimmt DAS wohl. Ob nun aber die versprochenen 16 oder die gehaltenen 15 Tracks gnadenlos grindcoren - konstant bleiben (Zitat No. 2): "classic death metal riffs and unorthodox time signatures with a prime grindcore design and scathing sociopolitical lyrics". Apropos Texte: DIE handeln von (Zitat No. 3) "... a name signifying someone who or something that goes about attempting to destroy or alter social convention, social ideals, or an entire society by way of savagely abrasive commentary or action". Ok, DAS muss ich - angesichts aktueller Vorkommnisse - erstmal sacken lassen ...

Matt, Cris und Colin wollten eigentlich Musik im Stile von ASSÜCK and DISCORDANCE AXIS machen. Ob ihnen das gelungen ist, kann ich nicht beurteilen, weil ich genannte Kracher nicht kenne. Grindcorig sind die fuffzehn Songs allemal: Chaos, Geschrei, Hektik, Unrast, Verzerrung - sooo muss Grindcore sein! Vorteil: bei (zu erwartender) Nichtgefallung - kaum angefangen/schon vorbei! Nachteil: bei (unerwarteter) Gefallung - viel zu kurz/viel zu selten/viel zu wenig!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Surveillance, Normalization, Examination (1:21)
02. Psychic Void (0:56)
03. Alpha (1:03)
04. Eden's Tongue (1:11)
05. Specter Signal (0:52)
06. Terminal Regress (0:43)
07. Convention Of Ruin (0:35)
08. Archaic Remnants (1:05)
09. Psychodrone (0:54)
10. Hippasus (0:44)
11. Propaganda Algorithm (1:05)
12. Surrogate Will (0:55)
13. Omega (1:19)
14. Infinity Nexus (1:08)
15. Concrete and Steel (2:48)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 16:39 Minuten
VÖ: 19.02.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Plattentipp für ahnungslose : discordance axis und ihr letztes Album the inalienable dreamless, danach sind weitere grindcore Platten überflüssig.
(19.02.2021 von Gurkengandalf)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.02.2021 Socioclast(7.5/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!