Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2020
70000 Tons Of Metal 2020

A Sinister Purpose 2020

Hell Over Hammaburg 2020

Misotheist - For The Glory Of Your Redeemer

Review von Dead_Guy vom 03.02.2021 (1235 mal gelesen)
Misotheist - For The Glory Of Your Redeemer Aus dem inzestuösen Haufen der trondheimer Black Metal-Szene (jeder Musiker hat "X" Bands am Start und die meisten Bands bestehen daher aus den selben Leuten) haben sich MISOTHEIST entschieden, was Neues an den Hörer zu bringen. Bekannt ist nichts über das Projekt/die Band und bisher gab es ein selbstbetiteltes Debüt von MISOTHEIST zu hören, was auf durchweg positives Feedback stieß. Die Musik reiht sich stilistisch in die Debütalben von SVARTIDAUDI ("Flesh Cathedral", 2012), SINMARA ("Aphotic Womb", 2014) und MITHYRMING ("Öngvar Elds Og Oreiðu", 2015) ein und passt zum Katalog vom Label Terratur Possesion - Fans genannter Scheiben können direkt das Lesen aufhören und den Kauf-Button betätigen. Allen anderen sein gesagt, dass hier das Beste der modernen Island-Szene fortgeführt wird: Riffing irgendwo zwischen späteren DEATHSPELL OMEGA und THE RUINS OF BEVERAST, eine finstere, an Lovecraft erinnernde Atmosphäre, seltene Melodien, die nie eingängig sind und stets "gefährlich" wirken und ein Gespür für lange, ausschweifende Kompositionen. Und auch das neue Album tut genau dies und schafft es, sich qualitativ mit genannten Bands auf Augenhöhe zu bewegen. Die A-Seite ist schon mit 'Rope And Hammer' und 'Benefactor Of Wounds' stark besetzt, die Gitarren lösen im positiven Sinne Unwohlsein aus, der Gesang ist herrlich fanatisch malträtierend und man pendelt stets zwischen hasserfüllten Vollgasmomenten und Midtempopassagen mit einem Schuss morbider Epik. Das Highlight hat man sich dann für die B-Seite aufgehoben, denn die 16-minütige Komposition 'Acts Of The Flesh' ist sensationell geschrieben und hier ist die Dramaturgie einfach on point, das stimmungsvolle Intro als Vorbote, bevor dann das Tempo angezogen wird, ein fast schon catchiger Mittelteil und ab der zweiten Häfte kommen dann diese finsteren Melodien zur Geltung. Bisher mein erster, ernsthafter Kandidat für den Song des Jahres. Wird schwer für die Konkurrenz, das zu toppen und als Black Metaller sollte man definitiv mal reingehört haben. Ganz groß.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Rope And Hammer
02. Benefactor Of Wounds
03. Acts Of The Flesh
Band Website:
Medium: EP
Spieldauer: 30:19 Minuten
VÖ: 05.02.2021

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.02.2021 For The Glory Of Your Redeemer(9.0/10) von Dead_Guy

30.11.2018 Misotheist(7.5/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!